Moderatorin und Rapper-Ehefrau

Charlotte Würdig: Nach Kritik an Gesicht - Jetzt geht es um ihren entblößten Bauch 

+
Charlotte Würdig sorgt erneut mit einem Post bei Instagram für Aufsehen.

Ohne Falten zeigt sich Moderatorin Charlotte Würdig auf Instagram. Ein Post brachte ihr dazu einen kleinen Shitstorm ein. Jetzt hat sie mit einem Schnappschuss von ihrem Bauch erneut die Gemüter erregt. 

Update vom 15. April: Gerade hat sich der Rummel um das veränderte Gesicht von Charlotte Würdig ein wenig gelegt, da kommt neue Verwunderung auf: Die Moderatorin postete auf ihrem Instagram-Account ein Foto, das sie im hautengen Sportdress zeigt. „Sunny day. Bei schönem Wetter trainiere ich einfach viel lieber. Wie motiviert ihr euch eigentlich?“, schreibt sie dazu. Ihren Fans fällt vor allem die Körpermitte der Moderatorin auf. „Hast du dir jemals den Bauch straffen lassen?“, erkundigt sich ein Follower. „Bauchdecken-Straffung durchgeführt, oder sehe ich es falsch?“, fragt ein weiterer. „Ist doch kein Geheimnis, dass sie sich auch anderweitig "optimiert" wie sie es selbst nennt...“, kommentiert ein weiterer. Bleibt abzuwarten, ob sich Charlotte Würdig dazu auch äußert. Nach vielfältigen Hinweisen der Fans auf ihr verändertes Gesicht hatte die Moderatorin schließlich Stellung genommen und gestanden, dass sie optisch „nachhelfe“.

Charlotte Würdig macht pikantes Geständnis

Berlin - Charlotte Würdig (40) ist Moderatorin, Zweifach-Mutter, Ehefrau von Rapper Sido (38) – und, das darf man ruhig mal sagen, hot. Fast 150.000 Follower hat sie auf Instagram. Doch wer ist die schöne Blondine überhaupt`?

Charlotte Würdig ist in Oslo geboren, lebte längere Zeit in Taiwan, bevor sie im Alter von 14 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland zog. 2012 heiratete sie Rapper Sido. Sie haben gemeinsam zwei Söhne. Würdig war schon bei einigen TV-Hits Moderatorin oder hatte Auftritte: “Popstars”, “TV total”, oder “taff”. 2018 hostete sie “X Factor” und nahm an “Let’s Dance” teil. Die Hater können der heißen Blondine nichts. Wie “Bild” berichtet, sagte sie zu RTL zu den Gerüchten über Botox: “Ganz ehrlich, wir haben das Jahr 2019. Der Feminismus ist auf einem Peak. Wir können alles Mögliche machen. Reden wir jetzt ernsthaft über sowas?“

Charlotte Würdig: Ein Post sorgt für viel Ärger

Und vielen von denen fiel ein Post von Charlotte Würdig kurz vor Silvester auf: Da warb die Blondine für Silikon-Pads und vegane Kosmetik. Die Comments drehten sich aber mehr um ihre glatte Haut. Keine Falten. Waren da Botox, ein Facelift oder eine andere Beauty-OP im Spiel? Oder sind es doch einfach gute Gene? „Warum hast du dich unters Messer gelegt?“, fragt ein Hater.

Charlotte Würdig ist das Posieren vor der Kamera gewohnt. 

Botox oder Beauty-OP? Nein, aber „natürlich esse ich Döner“

Jetzt hat Charlotte Würdig gegenüber bild.de ein Geständnis abgelegt und sagt: „Ja, ich habe was machen lassen. Dann führt die Moderatorin weiter aus: „Ich optimiere und unterstreiche mein Gesicht gerne mit Hyaluron.“ Eine Schönheits-Operation hatte sie nicht. „Es wurde nicht geschnitten, nur gepiekst“, sagte sie. Hyaluron-Säure gilt als Beauty-Waffe. Sie wird als Anti-Aging-Wirkstoff als Creme, Serum oder Tonic angeboten – oder sogar als Drink. In Spritzen wird Hyaluron direkt unter die Haut gegeben. So wie Botox.

Die Moderatorin zeigte sich gechillt: „Wir müssen damit aufhören so zu tun, als wären unsere Gesichter glatt, weil wir drei Liter Bio-Wasser trinken und Brokkoli essen”, sagte sie noch zu „Bild“. Ihr aktuelles „stern”-Interview ist in der Beauty-Debatte auch interessant: Sie versuche, sich gesund zu ernähren, sagt sie, gönne sich aber auch Junkfood: „Natürlich esse ich auch mal einen Döner. Ganz einfach weil er schmeckt.“

Das Magazin befragte sie auch zur Trend-Diät Intervallfasten. Da wird entweder das Frühstück oder Abendessen weggelassen. Die Ehefrau von Sido antwortete: „Am liebsten frühstücke ich zusammen mit meinen Kindern und meinem Mann. Das ist mein Lieblingsfrühstück.“ Gegen Brötchen mit Marmelade habe sie da gar nichts. 

Charlotte Würdig setzt auf Sport

Ein Early Adopter scheint Charlotte Würdig (Aufnahme aufgetaucht! Zeigt dieses Fahndungsfoto Sido beim Klauen?)  in Sachen Food dennoch zu sein: „Ich bin zum Beispiel ein großer Fan von Selleriesaft. Mein Mann leider nicht. Wenn wir fertig mit dem Essen sind, ist davon immer verdächtig viel übrig.” Sellerie erlebt gerade einen Hype und wird als Superfood gehandelt. 

Gut möglich, dass nicht Botox, Filler oder ein Schönheits-Chirurgie für die gute Haut von Charlotte Würdig verantwortlich sind – sondern einfach Disziplin: „Jeden Sonntagabend schnappe ich mir meinen Terminkalender und einen Kugelschreiber und schreibe rein: ‘Montag - Training. Mittwoch - Training. Samstag - Training’”, sagte sie nämlich außerdem zum „stern”. Sport-Training sei für sie Lebenshilfe, und habe ihr durch die schwere Zeit nach zwei Fehlgeburten geholfen: “Für mich war es damals wichtig, eine Routine zu haben.” Der Sport habe ihr Zuversicht gegeben, weil sie gewusst habe: “Okay, ich mache das Training und danach wird es mir besser gehen.” 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#meinpersönlicherstarschnitt

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Würdig (@charlottewuerdig) am

Mehr zum Thema

Video: Was taugen Anti-Aging-Produkte wirklich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare