Carla Bruni: "Ich habe kein hartes Leben"

+
Carla Bruni will nach der Geburt ihres Kindes beruflich keineswegs kürzertreten.

Paris - Es handelt sich wohl nur noch um einige Tage, bis der französische Präsidenten-Nachwuchs das Licht der Welt erblickt. Die schwangere Carla Bruni plant derweil schon ihre Karriere nach der Geburt.

Die französische Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy will offenbar auch nach der Geburt ihres Kindes arbeiten. Sie bekomme als Frau von Präsident Nicolas Sarkozy viel Hilfe, sagte die 43-Jährige in einem Interview der französischen Zeitschrift Madame Figaro. Sie sehe nicht, wie ein Baby sie von der Arbeit abhalten solle. “Ich habe kein hartes Leben, muss keinen Mutterschaftsurlaub nehmen oder öffentliche Verkehrsmittel um 06.00 Uhr morgens wie 90 Prozent meiner Landsleute“, erklärte das ehemalige Model. Die gebürtige Italienerin wird ihr erstes gemeinsames Kind mit Nicolas Sarkozy voraussichtlich im Elysée-Palast zur Welt bringen. Bereits am kommenden Wochenende könnte es soweit sein.

Die schönsten Baby-Bäuche

Fotostrecke

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare