Wohnortwahl

Bodo Kirchhoff: "Ich musste nie Hessisch lernen"

+
Der Autor Bodo Kirchhoff. Foto: Arne Dedert

Der Schriftsteller scheint sich in Frankfurt am Main wohl zu fühlen. Ein Grund: Die Stadt lasse "einen Ruhe, wenn man das will".

Frankfurt/Main (dpa) - Für den Schriftsteller Bodo Kirchhoff (69) hat sein Wohnort Frankfurt eine besondere Qualität. "Frankfurt lässt einen in Ruhe, wenn man das will", sagte der Autor dem "Zeitmagazin Frankfurt". "Ich musste nie Hessisch lernen, und den Apfelwein musste ich auch nicht lieben."

Kirchhoff, der seit langem in Frankfurt und am Gardasee lebt, hat 2016 für seinen Roman "Widerfahrnis" den Deutschen Buchpreis erhalten. Er hat auch zahlreiche weitere Bestseller veröffentlicht. Der in Hamburg geborene Autor ist in der Nähe von Freiburg aufgewachsen.

Sein Frankfurter Zuhause im Stadtteil Sachsenhausen bestehe im Grunde nur aus sehr wenigen Straßen, sagte Kirchhoff. "Und am Schweizer Platz befindet sich eine Bank, auf der ich mich sehe, wenn ich nicht mehr schreibe."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare