"Heaven's Door"

Bob Dylan steigt in den Whiskey-Markt ein

+
Bob Dylan hat einen neuen Geschäftszweig für sich entdeckt. Er verkauft jetzt Hochprozentiges. Foto: Fang Zhe

Der amerikanische Musiker scheint ein Freund von Whiskey zu sein. Zusammen mit einem Partner vertreibt er jetzt drei verschiedene Sorten. Der Name lehnt sich an einem seiner bekanntesten Songs an.

New York (dpa) - Der Musiker und Literaturnobelpreis-Gewinner Bob Dylan (76) verkauft jetzt auch Whiskey. Gemeinsam mit einem Partner habe der Sänger unter dem Namen "Heaven’s Door" drei verschiedene Sorten auf den Markt gebracht, berichteten US-Medien.

"Wir beide wollten eine Sammlung amerikanischer Whiskeys herstellen, die auf eigene Weise eine Geschichte erzählt", sagte Dylan der "New York Times".

"Seit Jahrzehnten reise ich und habe einige der besten Whiskeys der Welt probieren können", erklärte die Folkrock-Legende. "Das hier ist großartiger Whiskey." Die Flaschen kosten zwischen 50 und 80 Dollar (etwa 40 bis 65 Euro).

Dylan, der 2016 den Literaturnobelpreis bekommen hatte, gilt als einer der erfolgreichsten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten. Einer seiner berühmtesten Songs heißt "Knocking On Heaven's Door".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare