Ashley Judd über ihre traurige Kindheit

Ashley Judd
+
Ashley Judd (42) leidet immer noch unter ihrer Kindheit

Los Angeles - Ihre Mutter war die berühmte Country-Sängerin Naomi Judd, aber ihre Kindheit verlief alles andere als rosig. In ihren Memoiren packt Hollywoodstar Ashley Judd aus:

Die amerikanische Schauspielerin Ashley Judd (42, "Crossing Over") hat wenig Gutes über ihre berühmte Mutter, die Country- Sängerin Naomi Judd (65), zu sagen. In ihren neuen Memoiren “All That Is Bitter and Sweet“ klagt Judd über eine unglückliche Kindheit, berichtet das Promi-Portal “Usmagazine.com“. Ihre Mutter habe ihren eigenen Traum verfolgt, als Sängerin berühmt zu werden, und die Kinder dabei vernachlässigt. Sie sei oft alleine gewesen oder unter Verwandten herumgereicht worden.

“Es war immer Marihuana im Haus“, erzählt Judd. Ihr Vater habe regelmäßig Drogen genommen. Nach der Scheidung ihrer Eltern hätte die Mutter einen Heroinsüchtigen als neuen Freund ins Haus gebracht. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie vier Jahre alt war. 2006 wurde Judd in einer Klinik in Texas wegen Depressionen, Isolation und Abhängigkeits-Beziehungen behandelt. Sie habe eine sehr “chaotische und dysfunktionale Kindheit gehabt“, sagte Judd damals dem Magazin “Glamour“.

dpa

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Oscar Filmpreis Verleihung
Oscar Filmpreis Verleihung
Oscar-Verleihung Hollywood Filmpreis
Oscar Filmpreis Verleihung
Die große Oscar-Nacht in Hollywood

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare