„Terminator“ und „Wolverine“ 

Arnold Schwarzenegger und Hugh Jackman: Darum ist dieses Selfie so besonders  

Hugh Jackmann konnte einfach nicht anders. Als der Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger in einem Fitness-Studio erblickte, wollte er unbedingt ein Selfie knipsen. Dabei hat der Terminator klare Regeln.

Los Angeles - Mit Arnold Schwarzenegger wollen selbst Weltstars unbedingt Selfies machen. Als der Terminator in der weltberühmten Gold’s Gym in kalifornischen Venice Beach am Handeln stemmen, wurde er von einem anderen Fitnessstudio-Gast angesprochen: „Können wir ein Foto zusammen machen?“. 

Normalerweise hasst es Arnie während seines Workout gestört zu werden, doch für Hugh Jackman machte er gerne eine Ausnahme. Danach trainierten die beiden Hollywood-Kollegen sogar noch miteinander. In einem Kölner Promi-Restaurant wurde Arnold Schwarzenegger einfach so an der Tür abgewiesen. 

„Terminator“ und „Wolverine“ beim Workout

Der „Wolverine“-Star stellte das gemeinsame Foto stolz auf Instagram: „Was für ein toller 4. Juli. Mit Arnold Schwarzenegger zusammen in der Original Gold’s Gym in Venice.“

Der Terminator-Darsteller ist auch selbst ein Nutzer der Online-Medien. So war er gerade dabei ein Snapchat-Video aufzunehmen, als er in Südafrika angegriffen wurde. Arnold Schwarzenegger verriet kurz darauf, wie es ihm geht.

Hugh Jackman kennt man vor allem als knallharten Schauspieler in Actionfilmen. Dass der Australier auch sanftere Töne anschlagen kann, überraschte seine Tochter offenbar - was wiederum den Wolverine-Darsteller überraschte.

Mit einem Foto auf Twitter schockte Hugh Jackman seine Fans vergangenes Jahr. Warum lesen Sie hier.

D.S.

Rubriklistenbild: © thehughjackman Instagram Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare