Action-Star Jackie Chan wird "Bärentöter"

+
Jackie Chan dreht in Lettland derzeit an seinem neuen Film.

Riga - Besonderes Geschenk für einen Filmstar: Der chinesische Action-Darsteller Jackie Chan (58) hat bei Dreharbeiten in Lettland von Regierungschef Valdis Dombrovskis eine Bärenfellmütze bekommen.

“Ich habe Jackie Chan Grüße vom (legendären Bärentöter) Lacplesis überbracht und ihn eingeladen, für eine Fortsetzung seines Films hierher zurückzukehren“, teilte Dombrovskis per Twitter mit. Lacplesis (Der Bärentöter) ist der Held eines lettischen Nationalepos.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Bekannte Filmzitate von damals und heute
Bekannte Filmzitate von damals und heute
Bekannte Filmzitate von damals und heute
Bekannte Filmzitate von damals und heute
Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Chan nahm die Mütze mit Bärenohren und in den Nationalfarben der Baltenrepublik in Jelgava rund 50 Kilometer südwestlich von Riga entgegen. In Lettland dreht Chan mehrere Szenen für seinen neuen Film “Chinese Zodiac“.

Die aktuellen Filme auf unserer Kinoseite.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare