ATP-Turnier

Zverev siegt in Shanghai und trifft nun auf Federer

+
Alexander Zverev trifft jetzt in Shanghai auf Roger Federer. Foto: Andy Wong/AP/dpa

Shanghai (dpa) - Mit einem kuriosen Sieg hat sich Alexander Zverev in Shanghai ein reizvolles Viertelfinal-Duell mit Tennis-Topstar Roger Federer gesichert.

Der 22 Jahre alte Hamburger besiegte den ein Jahr jüngeren Russen Andrej Rubljow, die Nummer 33 der Welt, mit 6:0, 7:6 (7:4). Bis zum 6:0, 3:0 beherrschte Zverev die Achtelfinal-Partie nach Belieben, bekam dann aber doch noch Probleme.

Am Freitag fordert der Weltranglisten-Sechste nun den Schweizer Rekord-Grand-Slam-Turniersieger Federer heraus, gegen den er eine ausgeglichene Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen hat.

Für Zverev geht es bei der Masters-Veranstaltung auch darum, sich Punkte für die Qualifikation für die ATP Finals in London zu sichern. Der Saisonabschluss der besten acht Tennisprofis des Jahres wird vom 10. bis 17. November ausgetragen. In der vergangenen Saison hatte Zverev als Gewinner der Finals seinen größten Erfolg gefeiert.

Turnier-Tableau

direkter Vergleich Zverev - Federer

Race to London

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare