Fokus liegt auf der WM

Bolt beteuert: "Ich bin sauber"

+
Usain Bolt hält den Sprint Weltrekord über 100 und 200 Meter.

London - Sprint-Superstar Usain Bolt (26) hat nach den spektakulären Dopingfällen in der Leichtathletik erneut beteuert, nicht zu betrügen.

„Ich bin sauber. Ich werde laufend getestet, das gehört zu meiner Routine“, sagte der 100-Meter-Weltrekordhalter aus Jamaika einen Tag vor seinem Auftritt bei der Diamond League in London.

Erstmals äußerte sich der schnellste Mann der Welt nach den Dopingfällen seiner Konkurrenten Tyson Gay (USA) und Asafa Powell (Jamaika) auch zu den Vorwürfen gegen seine Person. „Man muss aufpassen, was man isst. Man muss wirklich vorsichtig sein. Aber ich habe ein großartiges Team, auf das ich mich verlasse. Natürlich bin ich von ihnen abhängig und muss ihnen vertrauen“, sagte Bolt. Mit Doping habe er nichts zu tun.

Der 26-Jährige gab an, zwar Vitamine zur Nahrungsergänzung zu sich zu nehmen. „Aber Doping ist keine Maßnahme, die ich ergreife, um bessere Leistungen zu erbringen“, sagte Bolt. Die Dopingfälle von Gay und Powell, bei denen vor knapp zwei Wochen positive Tests bekannt geworden waren, seien bedauerlich. „Das hat uns zurückgeworfen und ist ein großes Problem, aber ich kann mich darum nicht kümmern. Ich muss ausblenden, was andere machen und mich auf mich konzentrieren“, sagte Bolt vor seinem ersten Auftritt in London seit seinem Dreifach-Triumph bei den Olympischen Spielen in London vor einem Jahr.

Kurz vor der Weltmeisterschaft im russischen Moskau (10. bis 18. August) fühlt sich Bolt „sehr schnell. Ich bin wirklich selbstbewusst, denke aber nicht über Zeiten nach.“ In Moskau hat Bolt kaum Konkurrenz zu erwarten, weil neben Gay auch Bolts Trainingskollege, Titelverteidiger Yohan Blake, verletzungsbedingt fehlen wird.

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare