1. come-on.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Vierschanzentournee: Gesamtsieger Kobayashi verpasst Grand Slam, Geiger im doppelten Pech

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominik Größwang, Tobias Ruf

Kommentare

Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi (Mitte) gewinnt die Gesamtwertung vor Marius Lindvik (links) und Halvor Egner Granerud.
Vierschanzentournee: Ryoyu Kobayashi (Mitte) gewinnt die Gesamtwertung vor Marius Lindvik (links) und Halvor Egner Granerud. © picture alliance/dpa | Daniel Karmann

Die Vierschanzentournee 2021/22 wurde am Donnerstag mit dem Dreikönigsspringen in Bischofshofen beendet. Ryoyu Kobayashi gewann die Vierschanzentournee, verpasste aber den Grand Slam. Karl Geiger schrammte am Tagessieg und dem Gesamt-Podest vorbei.

Bischofshofen - Die Entscheidung bei der Vierschanzentournee 2021/22 stand an. In Bischofshofen endete das traditionsreiche Skispringen-Event. Ryoyu Kobayashi holte den Gesamtsieg, zeigte aber seinen schwächsten Auftritt bei dieser Vierschanzentournee. Karl Geiger hatte gleich doppeltes Pech.

Skispringen heute im Liveticker: Geiger kämpft um Gelb in Bischofshofen

Daniel Huber, Halvor Egner Granerud und Karl Geiger haben den zweiten Grand Slam von Ryoyu Kobayashi bei der Vierschanzentournee verhindert. Huber gewann das Dreikönigsspringen in Bischofshofen vor dem Norweger und Geiger, der trotzdem unglücklich war.

Vierschanzentournee: Geiger verpasst Tagessieg und Gesamt-Podium

Nach dem ersten Durchgang hatte der Oberstdorfer in Führung gelegen und hoffte auf seinen ersten Tagessieg bei der 70. Vierschanzentournee. 132 Meter im zweiten Durchgang waren aber zu wenig, so feierte der Österreicher Huber seinen ersten Weltcupsieg.

Kobayashi wurde nach seinen Siegen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und beim ersten Event in Bischofshofen diesmal Fünfter.

Vierschanzentournee: Eisenbichler beendet Tournee als Fünfter

Der Gesamtsieg bei der 70. Vierschanzentournee war dem 25-Jährigen dennoch nicht zu nehmen. Der Japaner dominierte die Tournee und ist so auch der Topfavorit für die Olympischen Spiele in Peking.

Damit gewann der überragende Athlet dieser Saison zum zweiten Mal in seiner Karriere die Vierschanzentournee. Geiger beendete das prestigeträchtige Event auf dem vierten Platz der Gesamtwertung.

Vierschanzentournee: Kein Deutscher auf dem Gesamtwertungs-Podest

Vor dem finalen Sprung war er Dritter der Tournee-Wertung, musste dann aber den Norweger Granerud passieren lassen und verpasste so das Podest der Gesamtwertung. Zweiter in der Endabrechnung der Vierschanzentournee wurde Graneruds Landsmann Marius Lindvik, der in Bischofshofen den ersten Sprung verpatzte und letztlich Zehnter wurde.

Markus Eisenbichler wurde am Donnerstag Achter und landete in der Gesamtwertung auf dem fünften Platz. Constantin Schmid (17.), Pius Paschke (23.) und Stephan Leyhe (25.) holten Weltcuppunkte. Andreas Wellinger und Severin Freund waren im 1. Durchgang ausgeschieden.

Vierschanzentournee in Bischofshofen: Der Endstand

1. Daniel Huber (Österreich)286,8 Punkte
2. Halvor Egner Granerud (Norwegen)-4,4
3. Karl Geiger (Deutschland)-4,9

Das komplette Ergebnis

Schon am Samstag geht es für die Skispringer weiter. Die Athleten bleiben in Bischofshofen und setzen dort den Weltcup 2021/22 fort. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Vierschanzentournee: Das Finale in Bischofshofen im Liveticker

Fazit nach dem Springen: Ryoyu Kobayashi gewinnt die Vierschanzentournee, holt aber nicht den Grand-Slam! Daniel Huber feiert in Bischofshofen seinen ersten Weltcupsieg, Halvor Egner Granerud wird Zweiter vor Karl Geiger und dritter in der Gesamtwertung. Marius Lindvik wird am Ende Zweiter der Tournee, Geiger verpasst das Podest nur knapp.

2. Durchgang: Kann Karl Geiger in Bischofshofen gewinnen? Nein, er springt zu spät ab! Der DSV-Adler kommt nur 132 Meter weit, damit gewinnt Daniel Huber das Springen! Der Tourneesieger heißt Ryoyu Kobayashi!

2. Durchgang: Klasse Sprung von Daniel Huber! 137 Meter bedeuten die Führung für den Österreicher!

2. Durchgang: Auch Yukiya Sato springt gut, 134,5 Meter schieben den Japaner auf Platz zwei.

2. Durchgang: Das war es mit dem Grand-Slam! Halvor Egner Granerud springt 136 Meter weit und übernimmt die Führung.

2. Durchgang: So. Jetzt Ryoyu Kobayashi. Puh, wieder kein optimaler Sprung, 133,5 Meter reichen zwar erst einmal für die Führung, aber den Grand-Slam wird der Japaner damit wohl eher nicht holen.

2. Durchgang: Das kann nicht wahr sein. Manuel Fettner konnte sich gestern noch mit einem Ski über die Sturzlinie retten, heute stürzt er erneut bei der Landung! Jetzt schafft er es aber nicht über die Sturzlinie, das gibt große Abzüge.

2. Durchgang: Da ärgert sich Markus Eisenbichler. 134 Meter für den vorletzten DSV-Adler, das bedeutet Platz drei.

2. Durchgang: Führungswechsel! Robert Johansson haut noch einmal einen raus, 135 Meter schieben den Norweger an die Spitze.

2. Durchgang: Die letzten zehn Springer stehen an. Jan Hörl macht den Anfang, der Österreicher springt ganz starke 136 Meter weit und geht auf Platz eins!

2. Durchgang: Der Jury wird das Ganze wieder zu viel und verkürzt den Anlauf. Ab jetzt starten die Athleten wieder bei Luke 8.

2. Durchgang: Lovro Kos macht genau da weiter, wo er vor seinem gestrigen Sturz aufgehört hatte. 144 Meter für den Slowenen, der jetzt die Führung übernimmt!

2. Durchgang: Wow, wo kam der denn her? Vladimir Zografski schafft 135 Meter und ist jetzt zweiter!

2. Durchgang: Guter Sprung von Piotr Zyla, 134 Meter schieben den Polen auf den zweiten Platz.

2. Durchgang: Constantin Schmid ist jetzt an der Reihe. Der DSV-Adler kann mit 130 Metern zufrieden sein, das bedeutet erstmal Platz drei.

2. Durchgang: Clemens Aigner erneut mit einem guten Sprung, der Österreicher schiebt sich mit 131 Metern auf Platz zwei, wird dann aber direkt von Anze Lanisek verdrängt.

2. Durchgang: Pius Paschke ist der nächste DSV-Adler. In seinem letzten Sprung der Tournee schafft er 126 Meter.

2. Durchgang: Marius Lindvik hatte vor dem Springen noch leichte Hoffnungen auf den Gesamtsieg, jetzt muss er zittern, dass er nicht noch von Karl Geiger eingeholt wird. Der Norweger springt jetzt aber ganz starke 139 Meter weit und übernimmt vorerst einmal die Führung im zweiten Durchgang.

2. Durchgang: Stephan Leyhe ist der erste Deutsche im zweiten Durchgang. Der DSV-Adler springt 125,5 Meter weit, das bedeutet aktuell Platz drei.

2. Durchgang: Das Finale hat begonnen! Ziga Jelar macht den Anfang, der Slowene springt 124 Meter weit.

Vor dem 2. Durchgang: Das Finale wird wieder von weiter oben gestartet, wir sind wieder bei Luke 10.

Vor dem 2. Durchgang: In der Gesamtwertung ist Karl Geiger schon auf dem dritten Platz. Er könnte noch Zweiter werden, Geiger ist dicht dran an Lindvik.

Vor dem 2. Durchgang: Um 18:43 Uhr geht es mit dem finalen Durchgang weiter.

Fazit nach dem ersten Durchgang: Nach einem starken ersten Durchgang hat Karl Geiger jetzt tatsächlich die Chance, Ryoyu Kobayashi den Grand-Slam zu vermiesen. Der deutsche Topspringer kann den ersten Durchgang für sich entscheiden, der Gesamtführende landet nur auf Platz fünf. Andreas Wellinger und Severin Freund verabschieden sich schon vor dem Finale, Pius Paschke kommt über die Lucky Loser Wertung weiter.

1. Durchgang: Das letzte Duell der Vierschanzentournee. Fredrik Villumstad springt 121,5 Meter weit. Ryoyu Kobayashi toppt dies mit 133,5 Metern. Das reicht tatsächlich nur für Platz fünf.

1. Durchgang: Was kann Markus Eisenbichler jetzt machen? Auch er kämpft noch um das Podest. Simon Amann legt 118 Meter vor, der DSV-Adler kontert dies mit starken 133 Metern, das bedeutet Platz sechs.

1. Durchgang: Gestern konnte Marius Lindvik den ersten Durchgang für sich entscheiden, am Ende wurde er Zweiter. Das Duell mit Thomas Lackner ist keine große Herausforderung für den Norweger, aber 126 Meter reichen nur für den 21. Platz. Damit dürfte Lindvik mit dem Gesamtsieg nichts mehr zu tun haben-

1. Durchgang: Daniel Andre Tande springt spät ab und kommt nur auf 123,5 Meter. Das ist kein Problem für Jan Hörl, der das Duell mit 130 Metern für sich entscheidet.

1. Durchgang: Anze Lanisek kann sich jetzt mit 127,5 Metern gegen Danil Sadreev durchsetzen, Kilian Peier hat danach keine Probleme mit Keiichi Sato.

1. Durchgang: Es geht Schlag auf Schlag im K.O.-System. Daniel Huber schlägt Junshiro Kobayashi und Robert Johansson gewinnt gegen Fatih Arda Ipcioglu. Mackenzie Boyd-Clowes wurde währenddessen aufgrund seines Anzugs disqualifiziert.

1. Durchgang: Die Bedingungen sind immer noch sehr gut, die Springer haben absolut keine Probleme mit dem Wetter.

1. Durchgang: Andreas Wellinger geht jetzt an den Start, mit 124 Metern ist er sichtlich unzufrieden. Stefan Kraft springt ebenfalls 124 Meter weit, das wird ganz eng. Und wieder hat der DSV-Adler Pech, Kraft gewinnt mit nur zwei Zehntel Vorsprung.

1. Durchgang: Die nächsten Duelle sind vorüber, Timi Zajc schlägt Mackenzie Boyd-Clowes. Im Anschluss wird der Anlauf verkürzt, ab sofort wird von Luke 8 gesprungen. Dann steht ein polnisches Duell an, in dem Piotr Zyla gegen Dawid Kubacki gewinnen kann.

1. Durchgang: Pius Paschke verpasste gestern das Finale, was geht jetzt für ihn? Er springt 130,5 Meter weit, Yukiya Sato kommt da aber locker drüber. 139 Meter reichen dem Japaner für Platz zwei, Paschke muss auf die Lucky Loser Wertung hoffen.

1. Durchgang: Nach diesen beiden sensationellen Sprüngen wird es jetzt wieder etwas ruhiger. Philipp Aschenwald kann Eetu Nousiainen besiegen.

1. Durchgang: Ungewohnt früh geht Karl Geiger an den Start. Wahnsinn, die verpatzte Qualifikation ist komplett vergessen, Geiger springt 140,5 Meter weit! Aber auch Manuel Fettner zeigt einen Top-Sprung, an Geiger kommt er aber knapp nicht heran.

1. Durchgang: Nach seinem gestrigen Sturz will Lovro Kos heute wieder besser performen. Sein Landsmann Zak Mogel legt die Latte mit 114,5 Metern nicht allzu hoch, da kommt Kos mit 132 Meter weit drüber.

1. Durchgang: Clemens Aigner konnte gestern überraschen, auch heute kann er sich für den zweiten Durchgang qualifizieren. 128,5 Meter sind zu viel für Andrzej Stekala.

1. Durchgang: Die nächsten Duelle sind vorbei. Michael Hayböck kann Niko Kytosaho hinter sich lassen, außerdem gewinnt Vladimir Zografski gegen Roman Koudelka.

1. Durchgang: Kann Severin Freund jetzt seinen Teamkollegen einen Gefallen tun und Halvor Egner Granerud ein Bein stellen? Das klappt nicht. Die 136,5 Meter des Norwegen sind eine zu hohe Hürde, da kommt Freund nicht ran.

1. Durchgang: Es geht Schlag auf Schlag. Ziga Jelar schlägt Joacim Oedegaard Bjoereng, danach kann sich Gregor Deschwanden um zwei Zehntel gegen Daniel Tschofenig durchsetzen.

1. Durchgang: Das nächste Duell mit deutscher Beteiligung. Constantin Schmid springt gute 130,5 Meter, da kann Giovanni Bresadola nicht mithalten. Damit steht der nächste DSV-Adler im Finale.

1. Durchgang: Peter Prevc kann sein Duell gegen Artti Aigro gewinnen und setzt sich an die Spitze der Tabelle. Danach kann sich Evgenii Klimov gegen Johann Andre Forfang durchsetzen.

1. Durchgang: Das letzte Springen der Vierschanzentournee hat begonnen! Stephan Leyhe ist der erste Athlet, der DSV-Adler legt 130 Meter vor. Ulrich Wohlgenannt kann das nicht toppen, der Österreicher schafft nur 129 Meter. Damit gewinnt Leyhe sein Duell!

Vor dem Springen: Doch auch die beiden besten Deutschen kämpfen noch, wenn auch nur um das Podest. Mit zwei guten Sprüngen haben sowohl Markus Eisenbichler, als auch Karl Geiger noch Chancen.

Vor dem Springen: Ryoyu Kobayashi kann heute Geschichte schreiben und als erster Springer überhaupt seinen zweiten Grand-Slam schaffen. Alle Augen werden also natürlich wieder auf den Sieger der ersten drei Springen gerichtet sein. Dahinter lauert Marius Lindvik, der auch noch eine kleine Chance auf den Gesamtsieg hat.

Vor dem Springen: Die Duelle der Deutschen stehen fest. Auf Severin Freund und Andreas Wellinger warten echte Kracher.

Stephan Leyhe - Ulrich Wohlgenannt (Österreich)
Constantin Schmid - Giovanni Bresadola (Italien)
Severin Freund - Halvor Egner Granerud (Norwegen)
Karl Geiger - Manuel Fettner (Österreich)
Pius Paschke - Yukiya Sato (Japan)
Andreas Wellinger - Stefan Kraft (Österreich)
Markus Eisenbichler - Simon Ammann (Schweiz)

Vor dem Springen: Um 17:30 Uhr wird dann diese Vierschanzentournee entschieden. Dann stehen auch die Duelle der Deutschen fest.

Vierschanzentournee jetzt im Liveticker: Eisenbichler in der Quali knapp geschlagen, Geiger enttäuscht

Ryoyu Kobayashi hat die letzte Qualifikation der Vierschanzentournee 2021/22 gewonnen. Am Donnerstag setzte sich der Japaner in Bischofshofen knapp vor Markus Eisenbichler und Marius Lindvik durch.

Der Führende der Gesamtwertung untermauerte seine Vormachtstellung und könnte mit einem Sieg im vierten Springen zum zweiten Mal den Grand Slam bei der Vierschanzentournee gewinnen.

Karl Geiger verpatzte seinen Qualifikationssprung und kam nur auf den 37. Rang. Dennoch ist er im Wettkampf mit dabei. Auch Severin Freund (19.), Stephan Leyhe (26.), Constantin Schmid (29.), Andreas Wellinger (42.) und Pius Paschke sind im 1. Durchgang am Start.

Vierschanzentournee im Liveticker: Der Endstand der Qualifikation

1. Ryoyu Kobayashi (Japan)151,5 Pkt.
2. Markus Eisenbichler (Deutschland)-2,4
3. Marius Lindvik (Norwegen)-8,9

Das komplette Ergebnis

Um 17:30 Uhr geht es dann direkt mit dem letzten Springen der Vierschanzentournee weiter. chiemgau24.de ist im Liveticker wieder mit dabei.

Vierschanzentournee: die Qualifikation im Liveticker

Fazit nach der Qualifikation: Und schon wieder gewinnt Ryoyu Kobayashi die Qualifikation. Der Gesamtführende gibt sich auch heute keine Blöße und toppt im letzten Sprung Markus Eisenbichler, der ebenfalls ablieferte und sich noch Hoffnungen auf das Podest machen darf. Severin Freund wurde zweitbester Deutscher auf Platz 19, Karl Geiger enttäuschte und holte nur Platz 37.

Qualifikation: Was macht jetzt Ryoyu Kobayashi? Der Gesamtführende springt nicht ganz soweit wie Markus Eisenbichler, hat am Ende aber dann doch mehr Punkte als der Deutsche. Kobayashi gewinnt also auch die letzte Qualifikation der Tournee.

Qualifikation: So, jetzt noch Karl Geiger. Was geht für den letzten DSV-Adler? Der Sprung ist nicht optimal. 123 Meter bedeuten nur Platz 36.

Qualifikation: Marius Lindvik kann Eisenbichler nicht toppen, 134 Meter reichen dem Norweger nur zum zweiten Platz.

Qualifikation: Markus Eisenbichler hat jetzt die Möglichkeit, sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Der DSV-Adler springt ganz starke 139,5 Meter weit und geht ganz klar an die Spitze!

Qualifikation: Es geht jetzt noch einmal weiter nach unten, die kommenden Springer starten von Luke 9. Für Jan Hörl ist das kein Problem, er springt trotzdem 133,5 Meter weit und übernimmt die Führung.

Qualifikation: Kilian Peier und Robert Johansson zeigen beide tolle Sprünge, mit 135 bzw. 133,5 Metern setzen sich die beiden vor Daniel Huber.

Qualifikation: Daniel Huber mit einem super Sprung, der Österreicher übernimmt mit 132 Metern die Führung.

Qualifikation: Stephan Leyhe ist der nächste DSV-Adler, er kommt 130 Meter weit und landet auf Platz 13.

Qualifikation: Jetzt sind gleich zwei Deutsche hintereinander an der Reihe. Beide schaffen die Qualifikation, Pius Paschke springt 124 Meter weit, Constantin Schmid schafft 128,5 Meter.

Qualifikation: Was geht jetzt für den nächsten DSV-Adler? Andreas Wellinger springt 124,5 Meter weit und landet auf Platz 23. Das reicht zumindest für die Qualifikation.

Qualifikation: Philipp Aschenwald sorgte gestern für ein kleines Aufsehen, als er das Training gewann, auch heute springt er wieder gut. Mit 132 Metern schiebt er sich auf den zweiten Platz.

Qualifikation: Klasse Sprung von Dawid Kubacki. Mit 134,5 Metern setzt sich der Pole an die Spitze.

Qualifikation: Jetzt sitzt der erste DSV Adler oben. Severin Freund springt 131 Meter weit. Das bedeutet aktuell Platz drei für den Deutschen.

Qualifikation: Die Sprünge wurden der Jury jetzt zu weit, die kommenden Athleten müssen zwei Luken (Luke 11) tiefer starten.

Qualifikation: Roman Koudelka steht jetzt an der Spitze, der Tscheche kam 135 Meter weit.

Qualifikation: Der Slowene Ziga Jelar hat mittlerweile mit 131 Metern die Führung übernommen, außerdem kam gerade die Meldung, dass der Tscheche Filip Sakala aufgrund seines Anzugs disqualifiziert wurde.

Qualifikation: Die Bedingungen hier in Bischofshofen sind auch heute wieder sehr gut zum Springen. Der Wind ist in Ordnung, der Schneefall führt aktuell auch zu keinerlei Beeinträchtigungen.

Qualifikation: Zehn Springer sind bereits unten, der beste von ihnen ist Thomas Lackner. Der Österreicher sprang 125,5 Meter weit.

Qualifikation: Die deutschen Fans sind es ja schon gewohnt: Auf den ersten DSV-Adler müssen wir noch warten, Severin Freund tritt mit der Startnummer 42 an.

Qualifikation: Die Quali für das Springen am heutigen Abend hat begonnen. Maximilian Steiner ist der erste Springer, der Österreicher setzt mit 116,5 Metern die erste Weite.

Vor der Qualifikation: Unter den 77 Springern, die heute an den Start gehen, sind auch heute wieder sieben Deutsche. Severin Freund, Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Pius Paschke, Markus Eisenbichler und Karl Geiger treten für die DSV Adler an.

Vor der Qualifikation: 77 Athleten nehmen gleich die Qualifikation in Angriff. 50 qualifizieren sich für den Wettkampf. Hier geht es zur Startliste

Vor der Qualifikation: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt, es herrscht leichter Schneefall. Der Wind ist noch sehr überschaubar.

Vor der Qualifikation: Heute haben wir ein etwas dünneres Programm als gestern. Dennoch wartet auf die Springer ein anspruchsvoller Tag. Um 14:30 Uhr beginnt die Qualifikation, um 17:30 Uhr startet dann das letzte Springen der Vierschanzentournee in diesem Jahr.

Vor der Qualifikation: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zur Vierschanzentournee heute in Bischofshofen. chiemgau24.de begleitet Sie durch diesen letzten Tag bei der Vierschanzentournee 2021/22.

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Dreikönigsspringen

Die Ausgangslage vor dem letzten Skispringen bei der Vierschanzentournee spricht eine klare Sprache. Der Japaner Ryoyu Kobayashi geht als Führender der Gesamtwertung ins Dreikönigsspringen in Bischofshofen.

Vierschanzentournee heute im Liveticker: Kobayashi könnte Geschichte schreiben

Dort könnte der 25-Jährige seinen zweiten Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee realisieren. Auf der Paul-Außerleitner-Schanze geht der Spitzenreiter der Weltcup-Gesamtwertung als großer Favorit an den Start.

Drei von vier Springen bei dieser Vierschanzentournee hat er bereits gewonnen. Siegt er auch zum Abschluss, wäre er der erste Springer der Geschichte, der zwei Mal alle vier Springen bei einer Vierschanzentournee gewinnt.

Vierschanzentournee im Liveticker: Geiger und Eisenbichler haben Podest im Visier

Karl Geiger und Markus Eisenbichler könnten in der Gesamtwertung noch aufs Podest kommen. Nur knapp fünf Punkte liegen sie hinter dem Norweger Halvor Egner Granerud, am Donnerstag ist noch alles möglich.

Neben Geiger und Eisenbichler sind dann fünf weitere deutsche Springer am Start. Severin Freund, Constantin Schmid, Pius Paschke, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe müssen zunächst die Qualifikation bewältigen.

Ab 14:30 Uhr geht es für 77 Athleten um den Einzug ins Finale. Das wird ab 17:30 Uhr ausgetragen. Anders als im Weltcup werden die ersten Durchgänge bei der Vierschanzentournee im K.o.-Modus bestritten.

30 Athleten kommen ins Finale, das wie in der regulären Saison in umgekehrter Reihenfolge gesprungen wird. chiemgau24.de ist im Liveticker zur Vierschanzentournee dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf, dg

Auch interessant

Kommentare