Vier Entscheidungen zum Endspurt der Biathlon-WM

+
Laura Dahlmeier ist eine der deutschen Medaillenkandidatinnen. Foto: Mauri Ratilainen

Bei der Biathlon-WM in Kontiolahti will die deutsche Mannschaft von bis Sonntag in vier Entscheidungen nach Edelmetall greifen. Die Staffeln und der spektakuläre Massenstart stehen auf dem Programm.

Kontiolahti (dpa) - Mit vier Entscheidungen geht die Biathlon-WM im finnischen Kontiolahti ins Finale. Medaillen werden in der Frauen-Staffel, in der Männer-Staffel und in den abschließenden Massenstarts vergeben. Die deutschen Skijäger zählen in allen Wettbewerben zu den Medaillen-Kandidaten.

Wer sind die Favoriten?

Obwohl noch sehr jung, gehören die deutschen Damen zu den Medaillenanwärtern. Doch auch Tschechien, Frankreich, Weißrussland und Italien muss man auf der Rechnung haben. Bei den Männern werden Olympiasieger Russland, Frankreich, Norwegen und Österreich die großen Gegner der Deutschen sein. Im Massenstart gehören neben Laura Dahlmeier vor allem Kaisa Mäkäräinen (Finnland), die Weißrussin Darja Domratschewa, Doppel-Weltmeisterin Marie Dorin Habert aus Frankreich und die Tschechin Gabriela Soukalova zu den Medaillenanwärterinnen. Bei den Männern sind das neben Verfolgungs-Weltmeister Erik Lesser und Simon Schempp noch der Franzose Martin Fourcade, der Russe Anton Schipulin, die Norweger um Johannes Thingnes und Tarjei Bø sowie Emil Hegle Svendsen und Jakov Fak aus Slowenien.

Wer startet für Deutschland?

In der Damen-Staffel Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag), Vanessa Hinz (Schliersee) und Laura Dahlmeier (Partenkirchen). Bei den Männern dürfte Bundestrainer Mark Kirchner der Olympia-Silberstaffel mit Erik Lesser (Frankenhain), Daniel Böhm (Buntenbock), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Simon Schempp (Uhingen) vertrauen. Im Massenstart sind Dahlmeier, Hildebrand und Preuß dabei. Bei den Männern stehen Schempp, Lesser und Peiffer im 30-er Feld.

Welche Chancen haben die Deutschen?

Nach zwei Staffel-Saisonsiegen wollen die jungen deutschen Damen unbedingt eine WM-Medaille. "Wir wollen auf das Podest, das ist realistisch", sagte Bundestrainer Gerald Hönig. Die Männer gehören klar zu den Gold-Anwärtern. "Wir sind Minimum ein Medaillenkandidat. Gold in der Staffel könnte schon drin sein", erklärte Lesser. Im Massenstart ist vor allem mit der in bestechender Form laufenden Laura Dahlmeier zu rechnen, die nach Verfolgungs-Silber ihre zweite WM-Medaille holen will. Bei den Männern sind Schempp, Lesser und Peiffer für das Podium gut.

Wer sind die Titelverteidiger? 

Beide Staffelsiege gingen 2013 in Nove Mesto an Norwegen. Im Massenstart sicherten sich vor zwei Jahren der Norweger Tarjei Bø und die Weißrussin Darja Domratschewa den Titel.

Wann gab es die letzten deutschen Siege?

Den letzten Sieg einer deutschen Damen-Staffel gab es 2012 in Ruhpolding. Ein deutsches Männer-Quartett war zuletzt 2004 in Oberhof erfolgreich. Im Massenstart sind Michael Greis 2007 und Magdalena Neuner 2011 die letzten deutschen Goldmedaillengewinner.

Wo ist die Biathlon-WM am Wochenende zu sehen?

ARD und Eurosport übertragen die vier Rennen. Die Damen-Staffel beginnt am Freitag um 17.15 Uhr. Die Männer-Staffel steigt am Samstag um 16.30 Uhr. Am Sonntag gehen erst die Damen um 13.30 Uhr in den Massenstart, ehe die Männer um 16.15 Uhr ins letzte der elf WM-Rennen gehen.

Weltverband

WM-Homepage

Skiverband-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare