Formel 1

Vettel: «Mit 40 möchte ich nicht mehr fahren»

Sebastian Vettel
+
Mit spätestens 40 Jahren möchte Sebastian Vettel keine Rennen mehr fahren. Foto: Antonin Vincent/POOL DPPI/AP/dpa

Hamburg (dpa) - Sebastian Vettel will noch einige Jahre in der Formel 1 aktiv sein. «Ich bin jetzt 33, mit 40 möchte ich nicht mehr fahren. Also alles so zwischen drei und sieben Jahren könnte realistisch sein», sagte der Ferrari-Pilot der Wochenzeitung «Die Zeit» in einem Interview.

Vettel muss Ferrari ohne den angestrebten WM-Titel nach sechs Jahren zum Ende dieser Saison verlassen und wechselt zu Aston Martin. «Dieses Jahr ist schwierig für mich. Ich spüre auch Selbstzweifel, weil ich, sagen wir es ruhig, noch nicht auf einen grünen Zweig gekommen bin», räumte der Wahl-Schweizer ein, der 2007 in der Formel 1 debütiert hatte. «Die Situation ist auch nicht die einfachste: das Verhältnis zwischen dem Team und mir, das ein wenig eingefroren ist - ja, es ist nicht mehr die große Liebesbeziehung. Trotzdem sind meine eigenen Erwartungen noch sehr hoch.»

© dpa-infocom, dpa:201118-99-377586/2

Ferrari-Team

Vettel-Profil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare