Wind hat mehr als 150 km/h drauf

Taifun bedroht Großen Preis von Südkorea

+
Starke Regenfälle und heftiger Wind könnten am Sonntag das Rennen in Südkorea beeinträchtigen

Yeongam - "Fitow" bedroht den Großen Preis von Südkorea. Der Taifun mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 150 km/h soll Samstagnacht die Küste erreichen.

Der Große Preis der Formel 1 in Südkorea könnte am Wochenende durch einen Taifun beeinträchtigt werden. Das teilte die staatliche Wetterbehörde am Mittwoch mit. Demnach könnte der Tropensturm Fitow Samstagnacht oder am Rennsonntag den Süden des Landes erreichen, wo der Korean International Circuit gleich an der Küste liegt. Derzeit sei es aber ebenso denkbar, dass der Taifun am Donnerstag in Richtung Taiwan abdreht.

Mögliche Windgeschwindigkeiten von mehr als 150 km/h verbunden mit starken Regenfällen würden ein Rennen wohl unmöglich machen. Dass ein Taifun Südkorea zu dieser Jahreszeit trifft, ist äußerst selten. Wie die Zeitung Korea Herald berichtet, würde dies erstmals seit Oktober 1998 passieren. Insgesamt sei das Phänomen seit 1950 erst vier Mal aufgezeichnet worden.

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Bereits 2010 hatten sintflutartige Regenfälle in Südkorea einen Start hinter dem Safety Car erzwungen, wenig später musste das Rennen sogar unterbrochen werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare