„Wir wissen, dass er polarisiert, aber ...“

Nach Aus bei Meister München: Pinizzotto unterschreibt bei DEL-Konkurrent

+
Steven Pinizzotto wechselt vom EHC München zu einem Ligakonkurrenten.

Nach Vertragsende in München hat der ehemalige EHC-Spieler Steve Pinizzotto bei einem Konkurrenten in der DEL unterschrieben.

Köln - Der Deutsch-Kanadier Steve Pinizzotto wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von Meister EHC Red Bull München zu den Kölner Haien. Das gab der Verein aus dem Rheinland am Mittwoch bekannt. Der 34 Jahre alte Stürmer Pinizzotto bestritt in seinen drei Jahren in der DEL 141 Spiele und erzielte dabei 39 Tore. Mit seiner Verpflichtung reagieren die Haie auf den Verletzungsausfall von Zugang Marcel Müller, der wegen einer Knie-Blessur mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen wird.

„Es wäre sogar fahrlässig gewesen, nicht alle auf dem Markt befindlichen Stürmer mit deutschem Pass noch einmal in Erwägung zu ziehen“, erklärte Haie-Sportdirektor Mark Mahon. „Steve zählte vor allem in den Playoffs zuletzt meist zu den Spielern, die den Serien ihren Stempel aufgedrückt haben. Wir wissen, dass er polarisiert. Aber Steve zählt für uns zu dem klassischen Spieler-Typ, den man lieber in der eigenen Mannschaft hat als gegen ihn zu spielen. Er vereint Toughness und Scoring, ist ein Rechtsschütze und belegt keine Import-Position.“

Bundesweit bekannt wurde der Ex-Münchner durch seine harte Spielweise. Der Stürmer des deutschen Meisters hatte Matthias Plachta von den Adlern Mannheim Ende März mit dem Ellbogen gecheckt und den Nationalspieler dabei verletzt. Er war für fünf Spiele gesperrt worden, zudem ermittelte die Polizei.

Lesen Sie auch: Eishockey-Nationalspieler Ehliz und Macek wechseln in NHL

dpa mit fw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare