Zu windig

Skisprung-Weltcup in Kuusamo abgesagt

+
Mit 100 km/h braust der Wind in Kussamo.

Kuusamo - Erst wurde es ein paar Mal verschoben, jetzt wurde das Weltcup-Skispringen im finnischen Kuusamo ist am Freitag endgültig abgesagt. Schuld hat "das himmlische Kind".

Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h aus einer zudem ungünstigen Richtung ließen für Weltmeister Severin Freund und Co. keinen Wettbewerb zu. „Es war schon extrem, da ging nix. Der Wind kam von der falschen Seite. Wir waren ganz weg davon, hier springen zu können“, berichtete Bundestrainer Werner Schuster.

Probleme mit dem Wind sind in Kuusamo ein bekanntes Problem. Schon 2004, 2005, 2006, 2008 und 2013 war es witterungsbedingt zur Absage mindestens eines Wettbewerbs auf der Rukatunturi-Schanze gekommen. Am Freitag war der eigentlich für 17.00 Uhr geplante Start zunächst bis auf 19.00 Uhr verschoben worden, ehe um 17.45 Uhr die Absage erfolgte.

Auch die nordischen Kombinierer um Olympiasieger Eric Frenzel hatten unter den schwierigen Bedingungen zu leiden. Sowohl das Training als auch der provisorische Durchgang für den Weltcupstart am Samstag wurden am Morgen gestrichen.

Ob der Weltcup am Samstag (16. 00 Uhr/ARD und Eurosport) stattfinden kann, ist noch offen.

SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare