Trainer gibt Update

Skispringen: So geht es Daniel André Tande nach seinem Horror-Sturz

Skispringen: Daniel André Tande war nach seinem schweren Sturz bewusstlos und musste ins Krankenhaus gebracht werden.
+
Skispringen: Daniel André Tande war nach seinem schweren Sturz bewusstlos und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Skispringer Daniel André Tande stürzte im Probedurchgang zum Skifliegen von Planica schwer. Der Norweger liegt zwar weiter im künstlichen Koma, ist aber auf dem Wege der Besserung.

Planica- Norwegens Nationalcoach Alexander Stöckl hat große Hoffnung, dass Skispringer Daniel André Tande nach dessen schwerem Sturz wieder vollständig gesund wird. Man gehe derzeit davon aus, dass keine Schäden zurückbleiben, sagte Stöckl am Freitagmittag der Deutschen Presse-Agentur.

„Die ersten Untersuchungen haben nichts Negatives ergeben. Sie haben einen Hirnscan gemacht und den Nacken gecheckt. Da gibt es nichts zu melden, das ist sehr positiv“, sagte Stöckl. „Es geht ihm den Umständen entsprechend gut.“

Skispringen im Liveticker: Das Saisonfinale in Planica im Liveticker

Skispringen: Tande bleibt im künstlichen Koma, beginnt aber zu atmen

Der Trainer ergänzte: „Er wird heute über den Tag im künstlichen Koma gehalten und wird dann am Abend wahrscheinlich aufgeweckt werden. Dann sind natürlich weitere Tests notwendig.“ Bisher wurden bei Tande ein Schlüsselbeinbruch und eine leichte Punktierung der Lunge diagnostiziert.

Der 27-Jährige war am Donnerstag nach seinem heftigen Aufprall im Probedurchgang des Skifliegens im slowenischen Planica intubiert und mechanisch beatmet worden. Tande befindet sich in Ljubljana im Krankenhaus. Stöckl sagte: „Heute hatten wir die positive Meldung, dass er schon selber angefangen hat zu atmen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare