Lob von höchster Stelle

Vettel weckt bei Ferrari Erinnerungen

+
Sebastian Vettel ist bei Ferrari jetzt schon hochgeschätzt.

Barcelona - Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene (57) hat seinen neuen Starpiloten Sebastian Vettel (27) kurz vor dem Saisonstart der Formel 1 in den höchsten Tönen gelobt.

Der Heppenheimer erinnere ihn in seiner Arbeitsweise sogar an Rekordweltmeister Michael Schumacher.

„Sebastian ist super professionell, super konzentriert und verbeißt sich wirklich in jedes Detail - sehr beeindruckend“, sagte Arrivabene am Rande der abschließenden Testfahrten in Barcelona und geriet regelrecht ins Schwärmen: „Er ist großartig und erinnert mich an einen anderen Deutschen.“ Damit spielte Arrivabene auf Schumacher an, der zwischen 2000 und 2004 mit der Scuderia fünf WM-Titel in Serie gewinnen konnte.

Vettel war nach sechs Jahren bei Red Bull zu dieser Saison zu dem Traditionsrennstall gewechselt. Der Ex-Weltmeister soll die Italiener mit aller Macht wieder zurück an die Spitze führen. „Ich bin nicht überrascht, dass er schon vier WM-Titel gewonnen hat, nachdem ich gesehen habe, wie er arbeitet“, sagte Arrivabene.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare