Höfl-Riesch pudert nach

Schminkcontainer für die Ski-Stars

St. Moritz - Beim Ski-Weltcup in der Schweiz gab es was Neues: einen Schminkcontainer für die Rennläuferinnen. Auch Maria Höfl-Riesch hat nachgepudert.

Ungeschminkt würden sich die Reichen und Schönen in St. Moritz nicht in der Öffentlichkeit zeigen. Auch die Skirennfahrerinnen sollen sich beim Weltcup in der Schweiz von ihrer schönsten Seite zeigen können. Die Veranstalter haben sich deshalb etwas Neues einfallen lassen: Einen Schminkcontainer im Zielbereich. „Das ist eine ganz witzige Idee. Mädels schauen ja immer ein bisschen, dass sie gut ausschauen“, sagte Doppel-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch, nachdem sie selbst „ein bisschen nachgepudert“ hatte.

Gedacht ist die von den Schweizern als „Schminkbar“ bezeichnete Beauty-Box zum Aufhübschen vor TV-Interviews. Zerzauste Haare und rote Haut sollen die Zuschauer daheim nicht mehr sehen. „Sie haben es zwar nicht nötig, aber wir machen das auf Wunsch vieler Rennfahrerinnen“, sagte Andri Schmellentin, Marketing-Leiter des Weltcup-OKs der Schweizer Boulevardzeitung „Blick“.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare