Rücktritt! Lucien Favre nicht mehr Trainer in Mönchengladbach

+
Lucien Favre ist nicht mehr Trainer von Borussia Mönchengladbach. Der Schweizer trat am Sonntag zurück.

Mönchengladbach - Lucien Favre tritt mit sofortiger Wirkung als Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. Diese Entscheidung teilte der Schweizer nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur mit - einen Tag nach der 0:1-Niederlage beim 1. FC Köln, der fünften Pleite in der Liga in Folge zum Saisonstart.

Lucien Favre tritt überraschend als Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück. "Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen", teilte der Schweizer nach fünf Niederlagen zum Saisonstart am Sonntagabend mit.

Der Club wollte sich zu dem Schritt zunächst nicht äußern. Nach dem dritten Platz in der Vorsaison steht die Borussia wegen eines Fehlstarts derzeit auf dem letzten Tabellenplatz und hatte auch in der Champions League beim FC Sevilla verloren.

"Ich habe nicht mehr das Gefühl, der perfekte Trainer für Borussia Mönchengladbach zu sein", teilte Favre mit. "Da muss ich ehrlich zu mir und meinen Partnern professionell sagen: Es geht um den Verein, um den Mythos Borussia! Ich muss diese Entscheidung für Borussia und die Zukunft treffen."

Der 57-Jährige war seit Februar 2011 Trainer der Gladbacher, rettete die Borussia zunächst vor dem Abstieg und führte sie vergangene Saison in die Königsklasse.

Favres letzte Pressekonferenz nach dem 0:1 in Köln

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare