Formel 1: Comeback des "Iceman"?

+
Kimi Räikkönen soll nächste Saison wieder in der Formel 1 für Furore sorgen.

Stuttgart - Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen steht vor einem Comeback in die Formel 1. Der ehemalige Ferrari-Pilot wäre der sechste Fahrer im Feld, der sich schon einmal den Titel sichern könnte.

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen steht vor einer Rückkehr in die Formel 1. Nach übereinstimmenden Medienberichten aus Italien und seinem Heimatland Finnland möchte der Rennstall Williams die Verpflichtung des 32-Jährigen bereits rund um das nächste Rennen am 13. November in Abu Dhabi bekanntgeben.

Die Verpflichtung von Räikkönen hänge nur noch an der Frage, ob und wie Williams den Finnen bezahlen kann. Das italienische Fachmagazin “Autosprint“ spekulierte, dass ein neuer Sponsor aus Katar die Rückkehr von Räikkönen finanzieren soll. Erst am Mittwoch hatte das britische Traditionsteam eine Zusammenarbeit mit dem katarischen Transportunternehmen Mowasalat bekanntgegeben.

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Sollte es zu einem Comeback des “Iceman“ kommen, würden in der kommenden Saison gleich sechs Fahrer um den Titel kämpfen, die die WM schon einmal gewonnen haben: Neben Räikkönen sind das Sebastian Vettel, Michael Schumacher, der Spanier Fernando Alonso sowie die beiden britischen McLaren-Piloten Jenson Button und Lewis Hamilton.

Räikkönen selbst hatte sich zuletzt stets zurückhaltend zu einem möglichen Comeback in der Königsklasse des Motorsports geäußert. Der Weltmeister von 2007 stieg 2009 aus der Formel 1 aus und startet seitdem in der Rallye-WM. Zwischen 2001 und 2009 fuhr er insgesamt 156 Rennen für das Sauber-Team, McLaren Mercedes und Ferrari. Für das Williams-Cockpit war zwischenzeitlich auch der Deutsche Adrian Sutil im Gespräch gewesen, der bei Force India vor dem Aus steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare