Ehre für Skirennläuferin

Paralympics: Rothfuss trägt deutsche Fahne

+
Andrea Rothfuss) unterhält sich mit DSB-Präsident Friedhelm Julius Beucher bei der Verabschiedung der deutschen Mannschaft für die Winter-Paralympics in Sotschi auf dem Flughafen in Frankfurt am Main.

Krasnaja Poljana - Andrea Rothfuss ist Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft bei den Winter-Paralympics in Sotschi. Das gab die Teamleitung am Donnerstag bekannt.

Skirennfahrerin Andrea Rothfuss (24) wird die deutsche Mannschaft bei der Eröffnungsfeier der 11. Winter-Paralympics am Freitag als Fahnenträgerin anführen. Das gab der Deutsche Behindertensportverband (DBS) in Sotschi bekannt. Die Soziologie-Studentin aus Loßburg wird damit Nachfolgerin von Frank Höfle, der in Vancouver an der Spitze des deutschen Teams einlief.

„Cool“, sagte Rothfuss, die sich selber als „Schwarzwaldmädel“ bezeichnet, nach ihrer Nominierung: „Das ist eine riesige Ehre als Erste der Mannschaft ins Stadion einzulaufen. Ich freue mich sehr und werde unser Team stolz anführen.“

Rothfuss, der seit ihrer Geburt die linke Hand fehlt, will sich in Sotschi nach Silber im Slalom und Riesenslalom von Vancouver endlich ihren Traum vom ersten Gold bei Paralympics erfüllen. „Das ist mein Traum und mein Ziel. Gold fehlt mir noch in meiner Sammlung. Es wird Zeit“, sagte Rothfuss dem SID. In Sotschi gehen 13 deutsche Athleten an den Start.

„Wir haben uns für Andrea Rothfuss entschieden, weil sie eine sehr erfolgreiche Athletin mit einer großen Vorbildfunktion ist“, sagte Karl Quade, Chef de Mission: „Für sie ist es bereits die dritte Teilnahme an Paralympischen Spielen und sie zählt hier zu unseren Medaillenkandidatinnen.“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare