Doping-Bericht

Pantanis Eltern drohen mit Klage

+
Die Eltern des verstorbenen Marco Pantani drohen wegen der Doping-Veröffentlichung mit einer Klage.

Rom - Marco Pantanis Eltern  haben mit Empörung auf die Enthüllungen über Epo-Doping des verstorbenen Tour-Siegers von 1998 reagiert und drohen mit Klagen gegen „Verleumder“ ihres Sohnes.

 „Marco Pantani ist Hunderten, wahrscheinlich sogar Tausenden Antidoping-Kontrollen zu jeder Tages- und Nachtszeit in allen Teilen der Welt unterzogen worden. Er wurde niemals positiv getestet und niemals gesperrt. Trotz dieser Wahrheit wird sein Name immer wieder mit Doping in Verbindung gebracht“, klagten die Eltern des „Piraten“.

Pantani sei nicht nur ein „großartiger Radfahrer, der dem italienischen Radsport und Italien Prestige beschert“ habe. Er sei vor allem „eine ehrliche Person“ gewesen, die „für ihren Mut bekannt war“, schrieben die Eltern: „Wir haben unsere Rechtsanwälte beauftragt, diejenigen zu verklagen, die auf irgendeine Weise behaupten, dass Marco in seinem kurzen Leben illegalen Praktiken nachgegangen ist. Unser Sohn ist eine saubere Person.“

Pantanis Name steht auf einer Liste von insgesamt 57 Fahrern, die die Anti-Doping-Kommission des französischen Senats am Mittwoch veröffentlicht hatte. Die Kommission hatte die Ergebnisse anonymisierter Epo-Nachtests von Proben der Frankreich-Rundfahrt 1998 analysiert und den getesteten Profis zugeordnet. Die Proben waren im Jahr 2004 anhand neuer Testverfahren überprüft worden.

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare