DEL will profitieren

Nach Silber-Gewinn: DEL-Spiele kostenfrei im Stream - Vereine wollen profitieren

+
Der deutsche Eishockey will vom sensationellen Olympia-Silber profitieren.

Nach dem sensationellen Erfolg der deutschen Eishockey-Mannschaft bei Olympia 2018 erhoffen sich die DEL-Clubs einen positiven Schub für die Liga. Die Telekom legt vor.

Hannover - Rechteinhaber Telekom zeigt alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Mittwoch kostenlos live auf seinen Online-Plattformen. Die Telekom reagiert damit auf den sensationellen Silbermedaillengewinn des Nationalteams bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang. Man wolle angesichts der aktuellen Begeisterung für die Sportart das „Momentum“ nutzen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

DEL für Nicht-Telekom-Kunden ausnahmsweise kostenfrei bei TelekomSport

Die DEL-Clubs setzen nach dem sensationellen Silbergewinn des Eishockey-Nationalteams bei den Olympischen Winterspielen auf einen positiven Effekt auch auf die Liga. „Wir kommen jetzt für einen Moment aus dem Schatten des Fußballs. Etwas Besseres kann uns gar nicht passieren“, sagte der frühere Bundestrainer und aktuelle Eisbären-Berlin-Coach Uwe Krupp am Dienstag in einer Umfrage der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

„Viele Leute haben nun gesehen, dass Eishockey attraktiv und aufregend ist. Das müssen wir in der Liga und an den Standorten, an denen Eishockey gespielt wird, fortsetzen, gutes Eishockey spielen und ein gutes Produkt aufs Eis stellen“, sagte Krupp weiter.

Die Telekom überträgt alle Spiele der DEL in HD über ihr Programm Telekom-Sport.

Stefan Adam, Geschäftsführer der Düsseldorfer EG, will dies ebenfalls nutzen. „Der Erfolg der Nationalmannschaft gibt der DEL die Chance, neue, bundesweite Identifikationsfiguren zu schaffen. Die Nationalspieler sind durchweg sympathische, bodenständige und 'ehrliche' Sportler“, sagte Adam. „Dazu kommen jetzt die entscheidenden Wochen der Playoffs. Die aktuelle Eishockey-Begeisterung kommt also zum perfekten Zeitpunkt, um die Euphorie aufzugreifen und neue Zuschauer und Partner anzusprechen.“

Adler Mannheim hoffen auf finanzielles Plus

Ähnlich argumentierte auch der Adler-Mannheim-Geschäftsführer und DEB-Vizepräsident Daniel Hopp: „Die Silbermedaille führt zu einer erhöhten öffentlichen Wahrnehmung, dies muss jetzt zu einer Neugewinnung an Sponsoren und Partnern führen, um daraus noch mehr Power in Richtung der sportlichen Weiterentwicklung zu ziehen.“

Positive finanzielle Folgen erhofft sich auch der ERC Ingolstadt nicht nur für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB). „Ich gehe davon aus, dass der DEB nach den erfolgreichen Spielen mehr Fördergeld seitens des Innenministeriums erhalten wird. Wir hoffen zudem, dass das Eishockey dank gestiegener Popularität künftig mehr Unterstützung erhalten wird, wenn es darum geht, die Infrastruktur zu verbessern“, sagte Claus Gröbner, Geschäftsführer des ERC Ingolstadt, der die Silbermedaille von Pyeongchang als „eine der größten Sensationen der deutschen Sportgeschichte und sogar vergleichbar mit der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 und Boris Beckers Wimbledon-Sieg“ bezeichnete.

In der DEL wird bereits an diesem Mittwoch wieder gespielt. Nach dem unglücklich mit 3:4 nach Verlängerung gegen die Olympischen Athleten aus Russland (OAR) verlorenen Finale am Sonntag war das Nationalteam erst am Montagabend zurückgekehrt. Die Playoffs beginnen in der kommenden Woche.

dpa/sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare