„Über 1000 virtuelle Runden“

Nach Rosberg-Rücktritt: Mercedes erhält kuriose Job-Bewerbungen

+
Mercedes sucht einen Nachfolger für Nico Rosberg.

Stuttgart - Nach dem überraschenden Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg hat Mercedes zahlreiche kuriose Bewerbungen um das vakante Cockpit in der kommenden Formel-1-Saison erhalten. 

Via Twitter veröffentlichte der Rennstall Mercedes nach dem überraschenden Rücktritt von Nico Rosberg etliche Auszüge aus E-Mails, in denen sich beispielsweise Gabelstapler-Fahrer, Spielkonsolen-Zocker ohne Führerschein oder ein vermeintlicher Jugendkumpel des niederländischen Formel-1-Jungstars Max Verstappen als Fahrer anboten.

"Ich bin Manager eines Warenlagers und habe dementsprechend viel Erfahrung mit Gabelstaplern", schrieb einer der Bewerber: "Außerdem fahre ich jeden Morgen acht Kilometer zur Arbeit. Manchmal bremse ich vor Kurven extra spät, um mein imaginäres KERS-System aufzuladen." Ein anderer Interessent teilte mit: "Zwar stimmt es, dass ich noch nie in einem Rennauto, geschweige denn in einem echten Auto gesessen habe. Aber ich habe über 1000 virtuelle Runden in einem Online-Spiel gedreht. Der Umstieg sollte mir leicht fallen."

Weil Rosberg mit seinem Rücktritt am Freitag auch sein eigenes Team überrascht hat, ist völlig unklar, wer im nächsten Jahr das zweite Mercedes-Cockpit neben Ex-Weltmeister Lewis Hamilton besetzt. Weil die meisten Top-Fahrer bereits mit gültigen Verträgen bei anderen Teams ausgestattet sind, ist unter anderem der 22-jährige Pascal Wehrlein, derzeit noch ohne Vertrag für 2017, ein Kandidat. Hier finden Sie die Stimmen zum Rücktritt Rosbergs.

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare