Nach Skiunfall

Managerin: "Wir kämpfen um Schumacher"

+
Schumachers Managerin und seine Familie glauben fest daran, dass der Formel-1-Rekordmeister bald aus dem künstlichen Koma aufwachen wird.

Hamburg - Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm ist weiterhin optimistisch, dass der Formel-1-Rekordweltmeister aufwachen wird. Sie kämpften gemeinsam mit dem Ärzteteam, sagte sie.

Managerin Sabine Kehm ist ungeachtet von Gerüchten über mögliche Fehler bei der Erstversorgung des verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher (45) weiter optimistisch. „Es gilt immer noch, was ich in meinem letzten Statement gesagt habe: Wir sind und bleiben zuversichtlich, dass Michael da durchgehen und aufwachen wird. Wir kämpfen um ihn gemeinsam mit dem Ärzteteam, dem wir vertrauen“, sagte Kehm der Bild-Zeitung.

Aufwachphase Ende Januar eingeleitet

Der ehemalige Formel-1-Chefarzt Gary Hartstein hatte zuvor behauptet, aus „normalerweise einwandfreien Quellen“ von Fehlern bei Schumachers Erstversorgung erfahren zu haben.

Schumacher hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember im französischen Meribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und liegt seither in der Uniklinik Grenoble im künstlichen Koma. Ende Januar wurde die Aufwachphase eingeleitet, die aber sehr lange dauern kann.

SID

 

Michael Schumacher: Bilder seiner unglaublichen Karriere

Michael Schumacher: Bilder seiner unglaublichen Karriere

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare