Miami erfüllt Hausaufgabe

+
In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sind die Miami Heat im Finale der Eastern Conference zu ihrem ersten Heimsieg gegen die Chicago Bulls gekommen.

Miami/Boston - In der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA sind die Miami Heat im Finale der Eastern Conference zu ihrem ersten Heimsieg gegen die Chicago Bulls gekommen.

Angeführt von einem überragenden Chris Bosh (34 Punkte) besiegte das Team aus Südflorida am Sonntagabend (Ortszeit) in der American Airlines-Arena die beste Mannschaft der Vorrunde mit 96:85 und führt die “Best of Seven“-Serie mit 2:1 an. Somit rückt eine Neuauflage der Endspiele von 2006 zwischen Miami und den Dallas Mavericks immer näher.

Die Texaner mit dem Würzburger Dirk Nowitzki liegen in der Finalserie der Western Conference gegen Oklahoma City Thunder ebenfalls mit 2:1 vorn. Vor fünf Jahren hatte Miami die Endspiel-Serie trotz zweier Niederlagen zum Auftakt mit 4:2 für sich entschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare