Red-Bull-Mitbesitzer

Mateschitz: Kurze Antwort zu Gerüchten um Vettel-Rückkehr

+
Dietrich Mateschitz ist der Mitbesitzer von Red Bull. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Salzburg (dpa) - Beim Thema Sebastian Vettel fasste sich Dietrich Mateschitz kurz. In einem Interview der "Salzburger Nachrichten" wurde der Red-Bull-Mitbesitzer und Rennstalleigner gefragt, ob Vettel 2021 zu Red Bull zurückkehren könnte? "Daran ist nicht gedacht", antwortete Mateschitz.

Vettels Vertrag bei Ferrari ist nur noch für die kommende Saison gültig. Der mittlerweile 32 Jahre alte gebürtige Heppenheimer hatte Red Bull Ende 2014 verlassen und war zur Scuderia gewechselt. Vettel hat mit dem Team von Mateschitz zuvor viermal (2010, 2011, 2012 und 2013) die Formel-1-WM gewonnen. Bei Ferrari wartet Vettel weiter auf seinen ersten Triumph mit der Marke aus Maranello.

Als Topfavorit startet auch in diesem Jahr Mercedes mit dem mittlerweile sechsmaligen Champion Lewis Hamilton in die Saison, die am 13. März mit dem Großen Preis von Australien beginnt. Mit dem siebten Titel würde der 35 Jahre alte Brite, der für 2021 auch noch keinen neuen Vertrag hat, den WM-Rekord von Michael Schumacher einstellen.

Red Bull will das verhindern. Max Verstappen habe das Zeug zum Champion, betonte Mateschitz mit Blick auf den niederländischen WM-Dritten des vergangenen Jahres. "Wir haben heuer im Vergleich zu den vergangenen Jahren die klar höchsten Erwartungen", sagte Mateschitz. Motorenpartner Honda habe im Winter einen hervorragenden Job gemacht. "Der Motor befähigt uns von Leistung und Standfestigkeit her ganz vorn mitzufahren."

Fahrer RB Racing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare