Formel 1

Masepin sieht Rivalität mit Mick Schumacher als Normal an

Teamkollegen
+
Teamkollegen und Rivalen: Der Russe Nikita Masepin (l) und Mick Schumacher vom Haas F1 Team.

Mick Schumachers Teamkollege Nikita Masepin sieht die Rivalität mit dem Sohn von Rekord-Weltmeister Michael Schumacher als normal an.

Berlin - Sie seien Teamkollegen, die beide Anführer sein wollten, sagte der Russe der „Bild am Sonntag“. „Er wird nicht akzeptieren, dass er die Nummer zwei ist. Und ich werde das auch nicht. Auf der Strecke will ich ihn genauso schlagen wie jeden anderen Fahrer auch“, sagte der 22-Jährige. So würden sie sich gegenseitig zu besseren Leistungen pushen.

Masepin steht für seinen ruppigen Fahrstil in der Kritik, geriet auch schon mehrfach mit Schumacher auf und neben der Strecke aneinander. Masepin gilt als Heißsporn, Schumacher als besonnener und akribischer Arbeiter, der seinen ehrgeizigen Zielen alles unterordnet. Der 22-jährige Schumacher hatte kürzlich seinen Vertrag beim Haas-Rennstall verlängert und wird auch 2022 zusammen mit Masepin fahren. „Ich will Duelle mit ihm haben. Wir motivieren uns gegenseitig“, sagte Masepin.

Der Russe sieht Schumachers Talent als Ansporn für sich. Er komme aus einer talentierten Familie und er könne die Dinge, in denen dessen Vater Michael so gut gewesen sei, auch bei Mick erkennen. „Es ist eine Ehre, mit ihm zu fahren. Ich schaue genau, was er gut macht und probiere, es noch besser zu machen“, sagte Masepin. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare