Ausstellung in Dortmund

Götzes Finalschuh Highlight des DFB-Museums

+
Der Schuh von Mario Götze (links) aus dem WM-Finale brachte zwei Millionen Euro.

DORTMUND - Der linke Schuh, mit dem Mario Götze den 1:0-Siegtreffer im WM-Finale 2014 erzielt hat, kommt ins Deutsche Fußballmuseum. Ein anonymer Wohltäter hatte bei der TV-Spendengala „Ein Herz für Kinder“ die Höchstsumme von zwei Millionen Euro geboten und anschließend das wertvolle Exponat zur Verfügung gestellt.

„Mario Götze hat in Rio Fußballgeschichte geschrieben. Sein ‚goldener‘ Schuh wird ein Glanzstück unserer Ausstellung werden“, sagt Musemsdirektor Manuel Neukirchner. „Dass dann noch zwei Millionen Euro für ‚Ein Herz für Kinder‘ gespendet worden sind, setzt allem die Krone auf. Wir danken allen Beteiligten – insbesondere Mario Götze und natürlich dem anonymen Spender.“ Das Museum wird 2015 in Dortmund eröffnet.In der TV-Sendung zeigte sich Bundestrainer Joachim Löw sehr angetan von der Entscheidung des Wohltäters, den Schuh dem Deutschen Fußballmuseum zu überlassen. „Das ist super, weil sich viele Fußballfans für diesen besonderen Schuh interessieren.“

Im WM-Finale von Rio hatte Löw in der 88. Minute Mario Götze eingewechselt. Sieben Minuten vor dem Ende der Verlängerung erzielte der 22-Jährige mit dem linken Fuß den 1:0-Siegtreffer. Damit war der vierte WM-Titel für Deutschland perfekt. „Es ist ein besonderer Schuh für mich. Gerade aus dem Grund ist es eine gelungene Aktion, und ich freue mich wahnsinnig, dass so viel Geld zusammen gekommen ist“, so Mario Götze, der live aus München in die Sendung zugeschaltet war.

Der gebürtige Memminger kam mit sechs Jahren nach Dortmund. Drei Jahre kickte der heutige Profi des FC Bayern München für FC Eintracht Hombruch, ehe er sich 2001 Borussia Dortmund anschloss. 2009 debütierte Götze in der Bundesliga, zwei Jahre später war er bereits Nationalspieler. Somit wird der Schuh ab Sommer 2015 dort zu sehen sein, wo die Profi-Karriere von Mario Götze begonnen hat. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare