Sprinterin aus Trinidad & Tobago

Leichtathletik-WM droht erster Dopingfall

+
Der Leichtathletik-WM droht der erste Dopingfall.

Moskau - Der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau droht offenbar der erste Dopingfall. Eine Sprinterin soll positiv getestet worden sein.

Der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau droht offenbar der erste Dopingfall. Die Sprinterin Kelly-Ann Baptiste (Trinidad und Tobago) soll positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden sein. Das berichtet der Trinidad Express. Die WM-Dritte von Daegu 2011 über 100 m hat Moskau bereits verlassen. „Sie hat sich freiwillig zurückgezogen und reist nach Hause“, sagte Teammanager Dexter Voisin, der die positive Dopingprobe aber nicht bestätigen wollte. Der Verband hat eine offizielle Stellungnahme angekündigt.

Bereits im Vorfeld der WM wurden prominente Sprinter des Dopings überführt. Unter anderem wurden Ex-Weltmeister Tyson Gay (USA), Ex-Weltrekordler Asafa Powell (Jamaika) und seine Teamkollegin und Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown positiv getestet.

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare