Formel 1

Kubicas Comeback bei Testfahrten nach sieben Jahren

+
Robert Kubica bei Testrunden mit dem Boliden von Williams auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona. Foto: Tim Goode/PA Wire

Barcelona (dpa) - Robert Kubica ist zum ersten mal seit sieben Jahren wieder bei offiziellen Vorbereitungs-Testfahrten der Formel 1 gefahren. Der 33 Jahre alte Pole durfte den Wagen des britischen Williams-Teams auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona steuern.

Kubica hatte zuletzt Anfang Februar 2011 bei Testfahrten vor Saisonbeginn in Valencia teilgenommen und dabei die Bestzeit in einem Renault aufgestellt. Zu weiteren Tests kam es für den ersten Polen in der Formel 1 nicht mehr. Kubica war bei der Rallye "Ronde di Andora" am 6. Februar 2011 schwer verunglückt. Er hatte bei dem Unfall schwere Verletzungen am rechten Arm und am rechten Bein erlitten.

Über die Rückkehr in den Rallyewagen kämpfte sich Kubica auch wieder an die Motorsport-Königsklasse heran. Er galt zunächst als Anwärter auf ein Stammcockpit bei Renault. Für sein Ex-Team absolvierte Kubica im vergangenen Jahr entsprechende Tests.

Letztlich landete Kubica, der vom ehemaligen Weltmeister Nico Rosberg mitgemanagt wird, als Ersatzfahrer bei Williams für den Russen Sergej Sirotkin und den Kanadier Lance Stroll. Kubica begann seine Karriere in der Formel 1 2006. 2008 gewann er ein Jahr nach einem heftigen Unfall an gleicher Stelle in Montréal den Großen Preis von Kanada.

Formel-1-Fahrerfeld

Statistik zu Hülkenberg auf Formel-1-Homepage

Statistik zu Vettel auf Formel-1-Homepage

Der neue Silberpfeil

Neuigkeiten auf Homepage Circuit de Catalunya

Homepage Scuderia Ferrari

Formel-1-Teams

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare