Entscheidung von Max Kruse steht bevor - Brouwers hat verlängert

+
Max Kruse schoss gegen Hertha BSC Berlin das 1:0 für Gladbach.

[Update: 14.50 Uhr] Berlin - Max Kruse war auch beim Gladbacher Sieg bei Hertha BSC der gefragteste Mann. Doch nicht wegen seines Tores, sondern wegen der Hängepartie um seine Zukunft. Des Weiteren hat der VfL mit Roel Brouwers den Vertrag verlängert.

Bei der unvermeidlichen Frage nach seiner Zukunft verzog Max Kruse nur noch genervt die Mundwinkel. "Es ist in letzter Zeit ein bisschen viel geworden um meine Person. Ich glaube, wir sollten da langsam eine Lösung finden", sagte der Fußball-Nationalspieler nach dem 2:1-Erfolg von Borussia Mönchengladbach bei Hertha BSC: "Ich habe noch keinen Vertrag unterschrieben - nirgendwo." Gladbach oder Wolfsburg? Das scheint momentan die einzige Frage, weitere Interessenten wie Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Bayer Leverkusen sind wohl ausgestochen. Kruse bestätigte am Sonntagabend auch, dass er bereits bei den Niedersachsen eine medizinische Untersuchung absolviert hat.

Die Tendenz scheint eindeutig Richtung Mittellandkanal zu gehen. "Das wird in den nächsten Tagen und Wochen besprochen. Wenn es was zu verkünden gibt, dann tue ich das", sagte der Stürmer: "Es wird Zeit, dass der Fokus wieder darauf gelegt wird, dass wir als Borussia Mönchengladbach in die Champions-League-Gruppenphase wollen und nicht mehr auf die Personalie Kruse."

Zumindest auf dem Platz ist von den Querelen nichts zu spüren. Im Gegenteil. Seit einigen Wochen steigt die Form bei den Gladbachern wieder an. Gegen die Hertha traf er zum 1:0, die Woche zuvor erzielte er das Siegtor gegen seinen potenziellen neuen Verein VfL Wolfsburg. Dort warten die Verantwortlichen gespannt auf die Entscheidung.

"Es ist bekannt geworden, dass wir Interesse haben. Wir haben in den letzten Tagen abgeklopft, unter welchen Voraussetzungen es gehen könnte, dass er eventuell zum VfL Wolfsburg wechselt", sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking im NDR Sportclub: "Von daher liegt der Ball jetzt bei Max Kruse." Es wäre eine logische Verpflichtung für die Wolfsburger, die auch nach den treffsicheren Wochen von Bas Dost für die Champions League im kommenden Jahr dringend Verstärkung im Angriff brauchen.

Der mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von zwölf Millionen fast schon vergleichsweise preiswerte Kruse ist technisch und läuferisch deutlich stärker, zudem taktisch flexibler einsetzbar als Dost oder auch Nicklas Bendtner. Und Kruse könnte seine Ambitionen von der Champions League womöglich konstanter in Wolfsburg erfüllt sehen als bei den Gladbachern.

Auch wenn die beiden Klubs momentan nur noch zwei Pünktchen trennen. Finanziell dürfte das Angebot der Wolfsburger ohnehin nur schwer zu toppen sein. Das Gesamtvolumen des Transfers inklusive Ablösesumme soll rund 35 Millionen betragen, im Gespräch ist ein Vierjahresvertrag.

Zudem hat Borussia Mönchengladbach mit Roel Brouwers um ein Jahr verlängert. Dessen Vertrag wäre zum Saisonende ausgelaufen. "Roel ist die Zuverlässigkeit in Person und hat auch in dieser Saison wieder seinen Stellenwert in unserer Mannschaft bewiesen. Er hat sich diese Vertragsverlängerung verdient", kommentierte Sportdirektor Max Eberl.  - sid

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare