1. FC Köln mit Wagen auf Christopher-Street-Day

+
Symbolbild

Köln - "Spürbar anders" - so wirbt der 1. FC Köln seit geraumer Zeit für sich selbst. Diesem Motto will der Fußball-Bundesligist auch bei der traditionellen Kölner Christopher-Street-Day-Parade Rechnung tragen.

Am Sonntag ist der FC zum zweiten Mal nach 2014 mit einem eigenen Wagen vertreten. Damit soll ein Signal für ein tolerantes Miteinander gesetzt werden.

Auf dem FC-Wagen werden beim "CSD" am 5. Juli unter anderem FC-Vizepräsident Markus Ritterbach, Geschäftsführer Alexander Wehrle, U21-Assistenztrainer Patrick Helmes sowie Tugba Tekkal, Nicole Bender und Nina Windmüller von den FC-Frauen mitfahren.

Zudem wird es eine mehr als hundertköpfige Fußgruppe von Mitgliedern des 1. FC Köln geben. "Es ist für uns selbstverständlich, dass wir als FC auch in diesem Jahr ein Zeichen für Vielfalt und Akzeptanz setzen.

In unserer Charta heißt es nicht umsonst: egal, woher Du kommst, was Du glaubst, was Du hast oder bist, wie Du lebst und wen Du liebst", sagte Wehrle. "Wir freuen uns schon sehr auf den CSD - und wir freuen uns über jeden, der unseren Wagen bei der Parade begleiten will." - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare