Leichtathletik-Präsident

Jürgen Kessing: "Wir müssen uns besser präsentieren"

+
Jürgen Kessing, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV), spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Daniel Karmann

Kienbaum (dpa) - Innovationen und frische Ideen sollen die Leichtathletik künftig attraktiver und telegener machen. "Wir müssen uns besser präsentieren", forderte Jürgen Kessing, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

"Dafür haben wir neue Formate wie zum Beispiel "Berlin fliegt" oder das Kugelstoßen wie kürzlich auf dem Nürnberger Marktplatz." In der Hauptstadt beginnen am nächsten Montag die Europameisterschaften.

"Wir müssen den Kindern wieder die Lust am Laufen, Springen, Werfen vermitteln. Wir brauchen Vorbilder, denen die Kinder nacheifern können", betonte Kessing. Der Oberbürgermeister der Stadt Bietigheim-Bissingen in Baden-Württemberg war früher selbst Leichtathlet.

Für Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting wird die EM vom 6. bis 12. August die letzte internationale Meisterschaft sein. "Der Kreis schließt sich für ihn. Er hat tolle Stories geschrieben", meinte Kessing. "Er ist einfach ein Typ, der auffällt. Er wird seinen Freundeskreis im Stadion haben."

Harting hatte 2009 im Berliner Olympiastadion seinen ersten von drei Weltmeistertiteln erkämpft. Am 2. September verabschiedet sich der 33-Jährige beim Berliner ISTAF endgültig von seinen Fans. "Er hinterlässt sicherlich eine Lücke", sagte der DLV-Chef, "doch das ist die Chance für andere, da hineinzustoßen. Wir haben genug Typen, die nachwachsen können. Wir müssen ihnen nur die Zeit und die Chance dazu geben", sagte Kessing.

Zeitplan European Championships

Kurzporträt Robert Harting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare