Kein Witz!

Ben Johnson Gesicht von Anti-Doping-Kampagne

+
Ben Johnson wurde 1993 wegen Dopings lebenslang gesperrt.

Frankfurt/Main - Nein, es handelt sich nicht um einen schlechten Scherz. Ausgerechnet der spektakulärste Doping- Sünder der Sportgeschichte ist das neue Gesicht einer Anti-Doping- Kampagne.

Ein Sportartikel-Hersteller gab am Donnerstag die Verpflichtung von Ben Johnson für die Aktion „Pure Sport“ bekannt. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP soll der Kanadier Sport-Fans zur Teilnahme an einer Unterschriften-Aktion animieren, die den Profisport zur Aufbesserung seiner „schwindenden Glaubwürdigkeit“ auffordern will. Johnson soll diese Botschaft dann im September am 25. Jahrestag seines berühmten Rennens bei den Olympischen Spielen 1988 im Stadion von Seoul vortragen.

Dem heute 51-Jährigen wurden damals sein Olympiasieg und sein Weltrekord über 100 Meter aberkannt, weil er der Einnahme verbotener Steroide überführt werden konnte. 1993 wurde Johnson nach einem zweiten positiven Doping-Test lebenslang gesperrt.

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

Die größten Doping-Skandale der Sportgeschichte

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare