Helm-Ärger für Räikkönen

+
Kimi Räikkönen

Monte Carlo - Kimi Räikkönen wollte beim Grand Prix von Monaco einem ganz Großen Tribut zollen, scheiterte aber an Formel-1-Boss Bernie Ecclestone.

Weil der Schriftzug „James Hunt“ auf dem Helm von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen angeblich Schleichwerbung für den Film „Rush“ ist, der im Oktober in die Kinos kommt, musste der Finne auf Anweisung von Ecclestone das Logo überkleben.

„Rush“ thematisiert die legendäre Rivalität zwischen dem britischen Champion und Lebemann James Hunt und dem dreimaligen Weltmeister Niki Lauda in den 70er Jahren. Niki Lauda wird gespielt von Daniel Brühl (Goodbye Lenin). Die Rolle des James Hunt, der 1993 mit 45 Jahren an einem Herzinfarkt starb, übernahm der Australier Chris Hemsworth (Snow White and the Huntsman).

Hunt hatte vor 40 Jahren in Monaco sein erstes Formel-1-Rennen bestritten und seine Karriere in der Königsklasse 1979 an gleicher Stelle beendet.

sid

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone
Bernie Ecclestone: Seine besten Sprüche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare