„Hatte sehr viel Glück“

Beinahe-Drama bei Monaco-Grand-Prix: Perez verhindert Katastrophe

+
Sergio Perez im Training.

Beim Großen Preis von Monaco hätte sich beinahe eine Katastrophe ereignet. Sergio Perez konnte die in letzter Sekunde verhindern.

Monte Carlo - Beim Großen Preis von Monaco wäre es am Sonntag um ein Haar zur Katastrophe gekommen: Während der Safety-Car-Phase des Formel-1-Rennens traf der Mexikaner Sergio Perez in der elften Runde mit seinem Racing Point um ein Haar zwei Streckenposten, die mit der Reinigung der Strecke beschäftigt waren. Perez bremste seinen Boliden stark herunter, die beiden Helfer machten gerade rechtzeitig noch einen Schritt zu Seite.

"Ich musste bremsen und hatte sehr viel Glück. Und sie hatten Glück, dass ich sie verfehlt habe", sagte der 29-Jährige, der bei dem Klassiker unter den Stadtrennen als 13. ohne Punkte blieb.

In einem packenden Rennen setzte sich in Monaco letztlich abermals Lewis Hamilton durch - und huldigte Niki Lauda.

Schlechter als für Sebastian Vettel lief es kurz darauf noch für seinen Bruder, der in einer anderen Rennserie ins Lenkrad greift. Der Angehörige des Weltmeisters baute einen der schwersten Vettel-Crashs überhaupt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare