Drei Monate nach Unfall

Golf-Superstar Woods: Erstes Ziel „eigenständig laufen“

Tiger Woods
+
Kommt nach seinem schweren Autounfall langsam wieder auf die Beine: Golf-Superstar Tiger Woods.

Jupiter (dpa) - Golf-Superstar Tiger Woods hat gut drei Monate nach seinem schweren Autounfall erstmals Details von der schmerzhaftesten Reha seiner langen Karriere berichtet.

„Meine Physiotherapie hält mich auf Trab. Ich mache jeden Tag meine Übungen und ich bin derzeit auf mein Ziel Nummer eins fokussiert: eigenständig laufen“, sagte der 45 Jahre alte Amerikaner in einem Interview von „Golf Digest“. Er nehme es „einen Schritt nach dem anderen.“ Auf die Frage nach einer möglichen Rückkehr in den Profisport habe Woods keine direkte Antwort gegeben, schrieb das Fachmagazin.

Schwere Beinverletzungen

Der 15-malige Major-Sieger hatte bei einem selbstverschuldeten Verkehrsunfall Ende Februar in einem Vorort von Los Angeles die Kontrolle über sein Auto verloren und sich mehrfach überschlagen. Nach Angaben des zuständigen Sheriffs fuhr Woods vor dem Unfall fast doppelt so schnell wie erlaubt - 84 bis 87 Meilen pro Stunde (rund 134 bis 140 km/h).

Bei dem Unfall hatte sich die langjährige Nummer eins der Golfwelt schwere Beinverletzungen zugezogen und war anschließend mehrfach operiert worden. Mitte März hatte Woods das Krankenhaus wieder verlassen und absolviert seither seine Rehabilitation zu Hause in Florida.

„Schmerzhafter als alles“

„Ich verstehe aufgrund meiner früheren Verletzungen mehr von dem Rehaprozess, aber dies war schmerzhafter als alles, was ich bislang erlebt habe“, sagte er. Er habe viel Unterstützung und Zuspruch von Fans und Freunden erhalten. „Es war unglaublich“, sagte Woods. Dies bedeute ihm sehr viel und „helfe enorm“.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-766825/2

Post von Tiger Woods auf Instagram

Aussagen von Tiger Woods bei Golf Digest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare