Max Kruse spielt WM seines Lebens - in Las Vegas

LAS VEGAS - Seine Enttäuschung über die Nichtberücksichtigung für die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien hat Max Kruse offenbar schnell verarbeitet. Denn der Bundesligaprofi von Borussia Mönchengladbach spielte stattdessen im Urlaub die WM seines Lebens: Kruse belegte bei einem der zahlreichen Events im Rahmen der World Series of Poker in Las Vegas den dritten Platz.

Kruse musste sich im Kampf um ein Gold-Armband lediglich den Profis Steven Wolansky und Joseph Cheong geschlagen geben, spielte sein Urlaubsgeld mit einem Gewinn von umgerechnet 26 800 Euro aber locker ein. Insgesamt kauften sich für dieses Turnier 241 Spieler mit 1500 Dollar (1100 Euro) ein. Kruse ließ dabei Poker-Stars wie den ehemaligen Weltmeister Phil Hellmuth hinter sich. Bei der Spielvariante "2-7 Lowball" gewinnt der Spieler am Tisch mit dem niedrigsten Blatt.

Die Poker-WM im Rio Hotel und Casino von Las Vegas zieht jährlich tausende von Profi- und Amateurspielern an. Höhepunkt ist das Main Event in der populären Variante No Limit Texas Hold'em, in der sich der Sieger Weltmeister nennen darf. Jeder Spieler muss sich mit 10 000 Dollar (7300 Euro) einkaufen, Platz eins wird mit einem Preisgeld von zehn Millionen Dollar (7,3 Millionen Euro) veredelt. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare