Exklusiv-Interview:

Gina Lückenkemper startet nicht bei den Deutschen Meisterschaften - das sind ihre Gründe

Gina Lückenkemper tritt nicht bei der Deutschen Meisterschaft an.
+
Gina Lückenkemper tritt nicht bei der Deutschen Meisterschaft an.

Gina Lückenkemper (23), aus Soest stammende deutsche Ausnahme-Sprinterin, wird am 8. und 9. August nicht an den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig teilnehmen.

  • Ausnahme-Sportlerin Gina Lückenkemper tritt nicht bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2020 an.
  • Die Sprinterin aus Soest hat den Start bei den nationalen Titelkämpfen abgesagt.
  • Im exklusiven Interview nennt der Sport-Star seine Gründe.

Hamm/Soest - Warum sie den Start bei den nationalen Titelkämpfen abgesagt hat, verrät die EM-Silbermedaillengewinnerin über 100 m von 2018 in einem Gespräch mit Sebastian Moritz.

Mit welchen Wettkämpfen planen Sie in diesem Jahr noch?

Gina Lückenkemper: Das weiß ich bisher leider noch nicht genau. Denn aufgrund der Corona-Pandemie gibt es bei den Meetings immer wieder neue Entwicklunge n, auch weitere Absagen. Ich hoffe, eine kurze ‘Late Season’ bestreiten zu können. Die würde dann bis zum ISTAF Mitte September in Berlin dauern.

Sie verzichten auf einen Start bei der DM in Braunschweig. Warum?

Gina Lückenkemper: Ich hatte in der Vorbereitung muskuläre Probleme und konnte vier Wochen lang nur sehr eingeschränkt trainieren. Zwar trainiere ichseit Anfang Juli wieder normal, aber die Trainingswochen und entsprechende Vorbereitungsrennen, die man vor Deutschen Meisterschaften einfach braucht, fehlen mir. Darum werde ich die DM nur als Zuschauerin vor dem Fernseher verfolgen.

Die deutschen Leichtathleten haben in den vergangenen Monaten unter ganz unterschiedlichen Bedingungen trainiert. Was sind die Medaillen, die bei der DM vergeben werden, am Ende wert?

Gina Lückenkemper: Es ist und bleibt eine Deutsche Meisterschaft, bei der Medaillen vergeben werden. Und es ist gut, dass uns Athletinnen und Athleten überhaupt diese Startmöglichkeit so wie viele weitere geschaffen worden sind. Dafür sind wir alle sehr dankbar, denn die Veranstalter mussten ihre Meetings unter strengen Vorgaben umsetzen. Man darf nicht vergessen: Leichtathletik ist eine Sportart, in der viel ehrenamtlich läuft. Da sind solche Extremsituationen nur unter erheblichem Aufwand umzusetzen. Fakt ist allerdings auch: Durch die Corona-Pandemie haben wir es alle nicht leicht gehabt. Die einen konnten fast oder früher wieder uneingeschränkt trainieren als die anderen. Entsprechend konnten diese Athleten besser im Hinblick auf die DM planen als andere.

Welche sportlichen Ziele haben Sie in diesem Jahr noch?

Gina Lückenkemper: Das Wichtigste ist, gut zu trainieren und gesund durchs Jahr zu kommen. Bestimmte Zeiten habe ich für dieses Jahr nicht im Kopf. Es geht darum, unter noch immer schwierigen Bedingungen eine gute Grundlage für 2021 zu legen.

Eigentlich wollten Sie in diesem Jahr auch mal wieder über die 200-Meter-Strecke antreten. Bleibt es dabei?

Gina Lückenkemper: Das wüsste ich auch gern (lacht). Das kann ich leider aktuell aber noch nicht beantworten, da ich ja immer noch nicht weiß, welche Wettkämpfe ich bestreiten werde und in welche Meetings ich überhaupt über welche Strecken reinkomme.

Sie wollten im Frühjahr mit Ihrer Trainingsgruppe in den USA trainieren, das hat wegen der Einreisebeschränkungen nicht geklappt. Wie sieht Ihr Training stattdessen aus?

Gina Lückenkemper: Komplett anders als geplant. Ich trainiere seit dem 1. Februar allein nach den Trainingsplänen, die mir mein Coach Lance Brauman zusammenstellt. Ich sende ihm Videos meiner Trainingseinheiten und arbeite mit dem Feedback, das ich auf die Videos bekomme. Das ist alles andere als einfach über einen solch langen Zeitraum und definitiv alles andere als eine optimale Saisonvorbereitung. Aber wir haben das Beste daraus gemacht, so unterstützt mich mein Freund Stefan beim Training, wo er nur kann. So ist es bei Tempolaufeinheiten schon bedeutend angenehmer, jemanden mit auf dem Platz zu haben, der die Pausen stoppt und einen anfeuert, um besonders harte Einheiten durchzustehen.

Gibt es auch etwas Positives, das Sie aus den vergangenen Wochen und Monaten mitnehmen?

Gina Lückenkemper: So viel Zeit habe ich schon seit Jahren nicht mehr am Stück zu Hause verbracht. Das genieße ich sehr.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare