Sprinterin aus Soest landet mit 27,3 Prozent der Stimmen vor Gesa Krause

Gratulation! Gina Lückenkemper (22) zur "Leichtathletin des Jahres" gewählt

+
Silber über 100 Meter und Bronze mit der 4x100-Meter-Staffel in Berlin: Diese Erfolge machten Gina Lückenkemper zur "Leichtathletin des Jahres" in Deutschland.

Soest - Sprint-Star Gina Lückenkemper aus Soest und Zehnkampf-Europameister Arthur Abele (Ulm) sind Deutschlands Leichtathleten des Jahres 2018. Bei der Publikumswahl, die von der Fachzeitschrift Leichtathletik sowie von leichtathletik.de und dem Verein "Freunde der Leichtathletik" durchgeführt wurde, wurden insgesamt fast 27.000 Stimmen abgegeben. Die Sieger werden bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 16./17. Februar in Leipzig geehrt.

Die 22-jährige Lückenkemper (2018: TSV Bayer 04 Leverkusen/ab 2019: SCC Berlin), die bei der EM in Berlin Silber über 100 Meter und Bronze mit der 4x100-Meter-Staffel gewonnen hatte, setzte sich mit 27,3 Prozent vor Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Trier/21,6) und Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz/9,9) durch. 

"Wir hatten 2018 in der deutschen Leichtathletik viele herausragende Leichtathletinnen. Von daher war es für mich schon eine Überraschung, dass ich mich mit meiner Silbermedaille bei der EM über 100 Meter gegen diese starke Konkurrenz wie zum Beispiel Gesa Krause, Malaika Mihambo und Christin Hussong, die alle Europameisterin geworden sind, durchsetzen konnte. 

"Wahl nicht komplett unverdient"

Auf der anderen Seite bin ich aber die einzige deutsche Athletin, die mit zwei Medaillen nach Hause gefahren ist. Von daher denke ich, dass die Wahl nicht komplett unverdient ist", wird die 10,95-Sekunden-Sprinterin im Interview von Leichtathletik zitiert.

Bei der EM im August in Berlin war Gina Lückenkemper binnen weniger Stunden zweimal unter der prestigeträchtigen Elf-Sekunden-Marke geblieben und hatte Silber über 100 Meter sowie Bronze mit der deutschen 4x100-Meter-Staffel gewonnen.

"Silber über 100 Meter war das Größte, was ich erreichen konnte. Denn Europameisterin Dina Asher-Smith war in der Form ihres Lebens und einfach viel zu stark. Ich habe performt, als es drauf ankam. Darauf bin ich sehr stolz", sagte die Soesterin. 

Momentan bereitet sich Deutschlands "Leichtathletin des Jahres" im Trainingslager auf Teneriffa auf die Hallensaison vor. Allerdings ist bisher erst ein Start geplant: beim Istaf-Indoor am 1. Februar in Berlin. 

"Zusehen, dass ich gesund bleibe"

"Wir wollen erstmal vernünftig trainieren und zusehen, dass ich gesund bleibe. Dann schauen wir weiter", blickt die Studentin auf die kommenden Wochen. Läuft es gut, könnte die Deutsche 100-Meter-Meisterin auch eine komplette Hallensaison bestreiten.

Bei den Männern vereinte Zehnkampf-Europameister Arthur Abele mit 39,3 Prozent deutlich die meisten Stimmen auf sich. Dahinter folgen Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen/20,4) und Speerwurf-Europameister Thomas Röhler (Jena/8,2). 

Beim Nachwuchs erhielten die Stabhochsprung-Talente Bo Kanda Lita Baehre (Leverkusen) und Leni Freyja Wildgrube (Potsdam) die meisten Stimmen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare