„Aufregende Situation“

Mercedes will sich mit Rosberg-Nachfolge Zeit lassen

+
Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff verspürt keinen Zeitdruck für einen Rosberg-Nachfolger.

Wien - Nach dem überraschenden Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg steht die Frage nach dessen Nachfolger bereits im Raum. Mercedes-Chef Wolff will sich dafür Zeit lassen.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff will sich mit der Suche nach einem Nachfolger für den überraschend zurückgetretenen Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg Zeit lassen. „Für das Team ist das eine unerwartete, aber auch aufregende Situation“, sagte der Österreicher auf der Gala des Motorsportweltverbands FIA am Freitag in Wien.

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

„Wir werden uns die nötige Zeit lassen, unsere Möglichkeiten abzuwägen und dann den richtigen Weg für die Zukunft finden.“ Rosberg hatte am Freitag überraschend seinen Formel-1-Rücktritt erklärt. Der gebürtige Wiesbadener war 2010 zum Mercedes-Team gewechselt und hatte erst am Sonntag erstmals die WM gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare