1. come-on.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

„Man betet nur, dass es zu Ende ist“: Hamilton quält sich mit heftigen Schmerzen über die Ziellinie

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Lewis Hamilton musste sich seinen vierten Platz beim Großen Preis von Aserbaidschan hart erkämpfen. Der Mercedes-Pilot klagte über starke Schmerzen im Cockpit.

Baku - Mit 37 Jahren ist Lewis Hamilton ohnehin nicht mehr der Jüngste - nach dem Rennen in Baku (hier im Live-Ticker zum Nachlesen) wirkte der Brite aber um weitere Jahre gealtert. Der siebenmalige Weltmeister erreichte nur unter großen Schmerzen das Ziel. Dass sein Teamkollege George Russell ihn erneut abhängte, geriet dabei fast zur Nebensache.

Die Formel 1 schlägt seit dieser Saison zunehmend auf die Gesundheit der Fahrer, Grund dafür ist das sogenannte „Bouncing“ der neu entwickelten Autos. Die Piloten klagen über resultierende Rückenprobleme. „Man betet nur, dass es zu Ende ist“, sagte Hamilton nach dem Rennen, das er als Vierter beendete.

Lewis Hamilton benötigt beim Aussteigen die Hilfe eines Crew-Mitglieds.
Lewis Hamilton benötigt beim Aussteigen die Hilfe eines Crew-Mitglieds. © IMAGO/Simon Galloway

Formel 1: Lewis Hamilton leidet im Mercedes - „Mein Rücken bringt mich um“

„Das ist nicht gut. Ich glaube, dass es nicht nur muskulär ist, sondern auch in die Knochen geht. Es geht echt tief auf die Wirbelsäule und hat Folgen“, bekräftigte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. „Die Fahrer haben die Köpfe zusammengesteckt. Bis auf einen, Fernando Alonso, haben alle gesagt, dass es ein Problem ist.“ Ironisch, dass ausgerechnet der älteste Fahrer im Feld mit seinen 40 Lenzen das Hüpfen der Autos bei Geschwindigkeiten um und über 300 km/h nicht als störend empfindet.

Hamilton hat dagegen wirklich zu kämpfen, der Silberpfeil ist mit am Stärksten vom „Hüpfproblem“ betroffen. Qualvoll schälte er sich nach dem Rennen aus seinem Mercedes und schlurfte mit steifem Gang durchs Paddock. „Ich habe auf die Zähne gebissen. Ich kann den Schmerz kaum erklären“, ächzte er im Interview. Während des Rennens hatte er gefunkt: „Mein Rücken bringt mich um!“

„Bouncing“ in der Formel 1: „Setze meine Gesundheit aufs Spiel“

Zunächst schienen die Rückenprobleme des Briten so schwerwiegend zu sein, dass sogar sein Einsatz beim Kanada-Rennen fraglich war. Auf Instagram gab Hamilton allerdings leichte Entwarnung: „Ich fühle mich schon besser. Wir sehen uns nächste Woche.“

Sebastian Vettel überquerte die Ziellinie des Stadtkurses in der Hauptstadt Aserbaidschans als Sechster und pflichtete Hamilton bei. „Irgendwann knallt‘s richtig. Kann ja nicht sein, dass wir jetzt vier Jahre so durch die Gegend fahren“, sagte er und forderte Anpassungen des Reglements. AlphaTauri-Pilot Pierre Gasly fand ebenfalls drastische Worte: „Ich setze hier meine Gesundheit aufs Spiel. Es war noch nie so brutal wie auf dieser Strecke.“ (epp/SID)

Auch interessant

Kommentare