Nach Rücktritt

Lauda: Entscheidung über Rosberg-Nachfolge vor Weihnachten

+
Niki Lauda will bis Weihnachten einen Nachfolger für Nico Rosberg gefunden haben.

München - Nach dem überraschenden Rücktritt von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg will Niki Lauda möglichst bald einen Ersatz finden. Toto Wolff hatte dagegen Geduld angekündigt.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda will beim Mercedes-Rennstall umgehend Ersatz für den zurückgetretenen Champion Nico Rosberg suchen. "Die Lücke von Nico zu schließen, ist unmöglich. Wir müssen jetzt neu anfangen, zu denken. Wir gehen in den nächsten Tagen in Klausur", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Teams im Interview mit Sky Sport News HD. Merceds Chef Toto Wolff hatte angekündigt, dass man sich mit einer Entscheidung Zeit lassen wolle.

Lauda betonte, er sei vor einigen Tagen von Rosbergs Ankündigung vollkommen überrascht worden. "Ich bin jemand, der immer alle Optionen durchdenkt, aber darauf war ich nicht vorbereitet", sagte der Österreicher. „Eine Katastrophe ist es aber nicht. Wir werden einen Neubeginn mit einem neuen Fahrer starten. Wer es wird - das müssen wir vor Weihnachten entscheiden." Namen kommentierte Lauda nicht. Eine Option wäre die Beförderung von Pascal Wehrlein (Manor). 

Er habe Rosberg (31) nicht ins Gewissen geredet, sich aber zumindest noch einmal der Absichten vergewissert, sagte Lauda.: „Er ist auf dem Höhepunkt, klar. Ich habe nachgefragt, ob er sich zu 100 Prozent sicher ist. Da hat er gesagt: 1000 Prozent! Damit war es klar." 

Nico Rosberg ist Formel-1-Weltmeister: Bilder aus Abu Dhabi

Als ehemaliger Rennfahrer, als Weltmeister von 1975, 1977 und 1984, hat Lauda begrenztes Verständnis. "Normalerweise ist man als Weltmeister besonders hochmotiviert, in die neue Saison zu gehen und den Titel zu verteidigen. Nico hat sich entschieden, ein anderes Leben zu führen", sagte er. 

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare