„Erneut in einem dunklen Albtraum“

Ex-F1-Pilot Zanardi noch immer im Koma - Papst Franziskus mit emotionalem Brief: „Ich bete für ihn“

Bei einem schweren Unfall auf dem Lausitzring schrammte Alex Zanardi 2001 knapp am Tod vorbei. Nun kämpft der Formel-1-Star wieder um sein Leben. Der Papst betet für ihn.

  • Der bekannte Profisportler Alex Zanardi kämpft nach einem schweren Verkehrsunfall mit seinem Leben.
  • Mit seinem Handbike ist der Italiener in der Toskana mit einem Lkw kollidiert.
  • Bereits 2001 schrammte der beinamputierte, frühere Formel-1-Pilot knapp am Tod vorbei.

Update vom 29. Juni: Der bei einem schweren Handbike-Unfall verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi ist am Montag zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen am Gehirn operiert worden. 

Der chirurgische Eingriff im Krankenhaus von Siena dauerte zweieinhalb Stunden, teilten die behandelnden Ärzte mit. Anschließend wurde Zanardi erneut auf die Intensivstation verlegt. 

Sein Zustand sei weiterhin kritisch, berichtete der Direktor des Krankenhauses, Roberto Gusunu.

Der viermalige Paralympics-Sieger, der 2001 bei einem tragischen IndyCar-Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren hatte, verlor am 19. Juni in der Toskana die Kontrolle über sein Handbike und kollidierte mit einem LKW. Dabei zog er sich schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen zu.

Ex-Formel-1-Star noch immer im Koma - Papst Franziskus betet für Zanardi 

Update vom 24. Juni, 16.47 Uhr: Das schlimme Schicksal von Alessandro Zanardi berührt nicht nur die gesamte Sportwelt, der frühere Formel-1-Pilot und viermalige Paralympics-Sieger erhält nun auch göttlichen Beistand. 

„Ihre Lebensgeschichte ist ein Beispiel, wie man nach einem plötzlichen Stopp wieder starten kann“, schrieb Papst Franziskus in einem persönlichen Brief an dem bei einem Handbike-Rennen schwer verunglückten Italiener: „Durch den Sport haben Sie gelehrt, das Leben als Protagonist zu meistern, und haben aus einer Behinderung eine Lehre der Menschlichkeit gemacht.“ Die Gazzetta dello Sport veröffentlichte den handgeschriebenen Brief am Mittwoch – fünf Tage nach dem folgenschweren Unfall in der Toskana. 

Zanardi hatte am Freitag bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Handbike verloren, er überschlug sich zweimal und kollidierte mit einem Lastwagen. Der 53-Jährige wurde in ein Krankenhaus geflogen und über drei Stunden operiert – noch immer liegt er im künstlichen Koma. Sämtliche Knochen in seinem Gesicht sind gebrochen.

Sein Sohn Niccolo auf Instagram einen berührenden Post veröffentlicht: „Ich werde diese Hand nicht verlassen. Komm schon Papa, auch heute noch einen kleinen Schritt nach vorne.“ 

Ex-F1-Pilot Zanardi kämpft gegen den Tod: „Erneut in einem dunklen Albtraum“

News vom 21. Juni,  21.01 Uhr: Der Zustand von Alessandro Zanardi nach dem schweren Unglück am Freitag stimmt die behandelnden Ärzte des Krankenhauses in Siena vorsichtig zuversichtlich: "Die Lage hat sich nach der Operation stabilisiert, was Anlass zu einem leichten Optimismus gibt", sagte Sabino Scolletta, Leiter der Intensivstation, gegenüber dem TV-Sender RAI.

Der Lastwagen, mit dem Zanardi zusammengeprallt war, wurde beschlagnahmt. Beim Fahrer gab es bei Tests auf Alkohol- oder Drogenkonsum keine Auffälligkeiten. Die Polizei prüft zudem, ob es möglicherweise Mängel bei den Sicherheitsvorkehrungen an der Strecke gegeben hat. Dafür wurden die Verantwortlichen befragt, wie der SID schildert.

Die Gazetten in Italien reagierten bestürzt auf den Unfall eines der Idole des Landes: "Der Mann der Wunder ist wieder in einen dunklen Albtraum gestürzt. Zanardi ist in den vergangenen Jahren zu einer Ikone und zum Emblem eines Mannes geworden, der keine Grenzen kennt", schrieb die Gazzetta dello Sport. "Zanardis Kraft, seine Selbstironie und seine menschliche Tiefe sind Eigenschaften, die einen Sportler zu einer Ikone gemacht haben", kommentierte Corriere dello Sport.

Alex Zanardi: Ex-Formel-1-Pilot nach schwerem Unglück bei Siena notoperiert

Ursprungsartikel: Siena - Eine der tapfersten Persönlichkeiten des Profisports kämpft zum zweiten Mal in seinem Leben gegen den Tod. Alex Zanardi hatte in seiner Heimat Italien einen schweren Verkehrsunfall und liegt mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Krankenhaus in Siena.

Das Unglück des beinamputierten Rennfahrers ereignete sich in der Toskana nahe der 54.000-Einwohner-Stadt im Rahmen eines Staffelrennens mit dem Handbike. Bereits im Jahr 2001 überlebte der frühere Formel-1-Pilot* einen schweren Unfall wie durch ein Wunder, als er bei einem Rennen der Champ-Car-Serie auf dem Lausitzring in Ostdeutschland mit einem anderen - über 300 km/h schnellen Fahrzeug - kollidierte und daraufhin siebenmal (!) wiederbelebt wurde.

Das Schicksal setzt Ex-Formel-1-Pilot Zanardi erneut zu: Der Italiener schwebt nach einem Verkehrsunfall in Lebensgefahr.

Knapp 19 Jahre später hängt das Leben des in Bologna geborenen 53-Jährigen ein weiteres Mal am seidenen Faden: Berichten zufolge wurde Zanardi nach dem tragischen Unglück in die Polyklinik Santa Maria alle Scotte eingeliefert und dort am Freitagabend knapp drei Stunden notoperiert. Der mehrmalige Paralympics-Gewinner habe Verletzungen am Kopf, darunter ein Schädeltrauma erlitten und weise ein schwerwiegendes neurologisches Bild auf.

Ehemaliger Formel-1-Pilot: Zustand von Alex Zanardi kritisch 

Derzeit kämpft Alex Zanardi auf der Intensivstation mit dem Tod und wird im Koma liegend künstlich beatmet. Der Zustand sei auch am Tag danach sehr ernst, wie das Krankenhaus mitteilte. Als Reaktion auf die tragische Nachricht haben zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Sport und abseits davon Mitleidsbekundungen veröffentlicht. Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte schrieb auf Twitter: „Komm schon, Alex, gib nicht auf, ganz Italien kämpft mit Dir.“

Medienberichten zufolge wollte Zanardi, der beiWilliams in der F1* Teamkollege von Ralf Schumacher war, bald wieder ins Cockpit eines Rennwagens steigen: Ab November plante er mit einem BMW M6 den Start in der italienischen GT-Meisterschaft.

Michael Schumachers Gesundheitszustand ist bislang ein gehütetes Geheimnis - Ex-Kollege Felipe Massa „weiß, wie es ihm geht“. Ferrari erinnert an einen emotionalen Moment.

TV-Knall: Formel 1 künftig nicht mehr auf RTL: „Wenn Konkurrenten im Spiel sind ..."

Update vom 21. Juni 2020: RTL und die Formel 1 gehen ab nächster Saison getrennte Wege. Das teilte der TV-Sender mit. Scheinbar war einer der Gründe für den Ausstieg die harte Konkurrenz im Poker um die Übertragungsrechte.

PF

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare