Ferrari wildert bei Red Bull

Maranello - Ferrari rüstet nach dem verpassten Titel in der Formel-1-WM weiter auf und hat sich nun sogar bei Sebastian Vettels Red-Bull-Team bedient.

Die Scuderia warb den Strategie-Experten Neil Martin nach Maranello ab. Der 38-jährige Engländer übernimmt bei den „Roten“ den Posten als Chef-Stratege und steht damit auf einer Hierarchiestufe mit Technikdirektor Aldo Costa.

Am Mittwoch hatte das Ferrari-Desaster beim WM-Finale Chefingenieur Chris Dyer den Job gekostet. Sein Nachfolger wird der 46-jährige Pat Fry, der bislang Stellvertreter von Aldo Costa war. Fry wird diesen Posten aber auch in seiner neuen Rolle weiter ausüben. Im letzten Saisonrennen in Abu Dhabi hatten taktische Fehler Ferrari-Pilot Fernando Alonso den WM-Titel gekostet.

Die Formel-1-Weltmeister der vergangenen 41 Jahre

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare