Dezember in Abu Dhabi

Ferrari-Sportdirektor bestätigt Schumacher-Einsatz bei Test

Mick Schumacher
+
Steht vor dem Sprung in die Formel 1: Mick Schumacher. Foto: David Davies/PA Wire/dpa

Sakhir (dpa) - Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies hat den Einsatz von Mick Schumacher beim Nachwuchsfahrertest Mitte Dezember in Abu Dhabi bestätigt.

In der Scuderia-Vorschau auf das Formel-1-Rennen an diesem Wochenende in Bahrain sprach der Franzose davon, dass Mick Schumacher, Callum Ilott und Robert Schwarzman aus der eigenen Scuderia-Akademie «auf der Strecke mit anderen Teams» sein würden.

Ob der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher am Steuer eines Haas oder Alfa Romeo sitzt, sagte Mekies nicht. Beide Teams beziehen Motoren von Ferrari.

Ferrari gibt nach dem Saisonfinale am 15. Dezember Schwarzman und Antonio Fuoco Testmöglichkeiten. Alfa Romeo hat bisher nur den Einsatz von Ilott bestätigt. Bei Haas sind für die Probefahrten offiziell noch beide Cockpits frei. Schumacher (21) gilt als heißer Kandidat für einen Formel-1-Startplatz 2021 bei Haas.

© dpa-infocom, dpa:201125-99-462492/2

Zeitplan in Bahrain

Daten zur Strecke

News zum Rennen

Fahrerfeld 2020

Rennställe 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare