Neuer Schumacher-Rennstall

Ferrari schickt Top-Ingenieur zum Team Haas

Mick Schumacher
+
Fährt ab 2021 für das Team Haas in der Formel 1: Mick Schumacher. Foto: David Davies/PA Wire/dpa

Sakhir (dpa) - Mick Schumacher bekommt bei seinem künftigen Formel-1-Team Haas weitere Unterstützung von Ferrari.

Die Scuderia schickt zum nächsten Jahr auch Simone Resta, den bisherigen Leiter der Chassis-Entwicklung, zum amerikanischen Partner-Rennstall. Der Italiener werde bei Haas eine hochrangige Position bekommen, sagte Teamchef Günther Steiner vor dem Grand Prix in Bahrain am Sonntag. «Wir müssen unser technisches Team verstärken, weil wir da eine Rückwärtsbewegung in der Pandemie-Zeit gemacht haben», sagte Steiner.

Zuvor hatte Haas bereits die Verpflichtung von Ferrari-Junior Schumacher verkündet. «Das hat die bereits sehr enge Verbindung mit der Scuderia weiter vertieft», sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher erhält bei Haas einen Vertrag für mehrere Jahre. Mit der engen technischen und personellen Partnerschaft wollen Ferrari und Haas «alle möglichen Synergien im Rahmen des Regelwerks» ausschöpfen, wie Binotto sagte.

Bei Haas wird Mick Schumacher zudem auf zwei Mechaniker treffen, die einst bei Ferrari schon mit seinem Vater gearbeitet hatten. Maurizio Barbieri and Leonardo Di Biase seien daher emotional besonders von der Ankunft des 21-Jährigen berührt, ließ der Rennstall wissen.

© dpa-infocom, dpa:201204-99-577196/3

Haas-Mitteilung zur Verpflichtung von Mick Schumacher

Formel-1-Analyse zur Schumacher-Verpflichtung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare