Alonsos Einladung an Vettel

"Jeder große Champion sollte für Ferrari fahren"

+
Wird Alonsos Traum wahr und Sebastian Vettel wird sein Teamkollege?

Köln - Ex-Weltmeister Fernando Alonso hat Formel-1-Champion Sebastian Vettel eine regelrechte Einladung zum Wechsel zu Ferrari ausgesprochen.

 Mit einem Seitenhieb auf dessen Team Red Bull erklärte der Spanier auf Leserfragen in der Sport Bild: „Ja, jeder große Champion sollte für Ferrari fahren, wenn er die Möglichkeit hat. Das gilt auch für Sebastian.“

Ferrari sei eben „mehr als ein Formel-1-Team“, sagte Alonso: „Die Formel 1 ohne Ferrari, das ist nicht vorstellbar. Umgekehrt genauso. Für andere Teams gilt das nicht. Die kommen und gehen. Einige Automobilhersteller steigen ein und hauen dann wieder ab. Genauso einige Privat-Teams oder Energy-Drink-Hersteller. Ferrari ist immer da.“

Den Weltmeister der vergangenen drei Jahre könnte sich der Champion von 2005 und 2006 auch durchaus als Teamkollege vorstellen. „Warum nicht?“, fragte Alonso: „Ich glaube, wir respektieren uns beide sehr, und für das Team wäre es gut, wenn wir beide zusammen fahren würden. Allein, weil wir so die Perfomance des Autos und auch die Punkte maximieren könnten. Fakt ist: Ich werde noch einige Jahre für Ferrari fahren und jeden Teamkollegen akzeptieren, den Ferrari will. Auch die Kombination mit Sebastian.“

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Die Formel-1-Weltmeister seit 1969

Nachdem er in den vergangenen Jahren desöfteren die Leistungen des Deutschen kleingeredet hatte, ist der Respekt Alonsos offenbar gewachsen. Sein größter Gegner sei nun nicht mehr Red-Bull-Technikguru Adrian Newey stellte der 31-Jährige deshalb klar: „Sebastian macht den besten Job. Also liegt er vorne.“

Auch den derzeitigen WM-Sechsten Nico Rosberg, der im Mercedes schon zwei Saisonsiege feierte, lobte Alonso in den höchsten Tönen. „Mich überrascht Nico nicht“, sagte er: „Wir haben schon in den vergangenen Jahren gesehen, dass Nico Michael (Rekordweltmeister Michael Schumacher d. Red.) geschlagen hat. Das hat er nicht geschafft, weil Michael das Fahren verlernt hat. Nico hat da schon fantastische Arbeit geleistet und wird immer besser. Für mich gehört er in diesem Jahr zu den Favoriten.“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare