1. come-on.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Das ist der Spielplan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Philipp Kuserau

Kommentare

Kann das DEB-Team bei den Olympischen Winterspielen für eine Überraschung sorgen?
Kann das DEB-Team bei den Olympischen Winterspielen für eine Überraschung sorgen? © dpa

Am 14. Februar fällt bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang der Startschuss für das prestigeträchtige Eishockey-Turnier. Teams, Gruppen und Spielplan: Hier bekommen Sie alle Infos.

Update vom 27. März 2018: Die Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark steht an: Wir haben bereits den Spielplan zur Eishockey-WM 2018.

Der Eishockey-Wettbewerb zählt bei Olympischen Winterspielen zu den spektakulärsten Events des gesamten Turniers. Nicht umsonst werden beim Eishockeyfinale traditionell die letzten Medaillen der Spiele vergeben. Duellierten sich bei den vergangenen Turnieren stets die weltbesten Spieler auf dem olympischen Eis, so werden bei den Spielen 2018 in Südkorea zahlreiche Top-Stars fehlen. Schuld daran hat die Entscheidung der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL (National Hockey League), den Spielbetrieb für die Olympischen Winterspiele 2018 nicht unterbrechen zu wollen. 

Erstmals seit den Olympischen Winterspiele im japanischen Nagano (1998) fehlen damit die besten Spieler aus der NHL bei Olympia. Doch auch wenn damit Stars wie Sidney Crosby, Alexander Owetschkin und Leon Draisaitl nicht mit von der Partie sind, dürfen sich die Zuschauer auf eisiges Spektakel freuen.  

Insgesamt werden vom 10. bis 25. Februar 2018 zwölf Nationalmannschaften in 30 Partien um die Gold-, Silber- und Bronzemedaille kämpfen. Zu den erfolgreichsten Teams gehören Kanada (neun Goldmedaillen), Russland (acht), USA (zwei), Schweden (zwei) und Großbritannien (eine). Deutschland konnte bei Olympischen Winterspielen noch nie Gold oder Silber holen, dafür sicherte man sich bereits zweimal Bronze (1932 und 1976). 

Olympia 2018 in Pyeongchang: Termine und Zeitplan im Überblick*

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Diese Nationalmannschaften haben sich qualifiziert

Das Teilnehmerfeld setzt sich nach Abschluss der Weltmeisterschaft 2015 aus den ersten acht Nationen der IIHF (Internationale Eishockey-Föderation)-Weltrangliste sowie dem Gastgeberland zusammen. Hinzu kommen noch drei Teams, die über Qualifikationsturniere ein Ticket für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang lösen konnten. Über diesen Weg schaffte es übrigens das DEB-Team nach Südkorea. 

Das sind die acht besten Nationen der IIHF-Weltrangliste (Stand 2015):

Gastgeberland: 

Teilnehmer über Qualifikationsturniere: 

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Das ist der Modus

Die Rangliste der IIHF spielt jedoch nicht nur bei der Qualifikation für Olympia 2018 eine tragende Rolle - die fungiert auch als Schlüssel für die Gruppenbildung in der Vorrunde. 

So bilden die drei bestplatzierten Nationen (Kanada, Olympische Athleten aus Russland und Schweden) die jeweiligen Gruppenköpfe der drei Vorrundengruppen á vier Mannschaften. An zweiter Stelle kommen die Teams, die in der IIHF-Liste auf Platz vier, fünf und sechs folgen (Finnland, USA und Tschechien). 

Platz sieben und acht (Schweiz und Slowakei) der IIHF-Tabelle sowie die beste Mannschaft aus den Qualifikationsturnieren (Norwegen) werden als Gruppendritte gelistet. Aufgefüllt werden die Gruppen mit der Gastgebernation (Südkorea) und den verbleibenden zwei Nationen (Deutschland und Slowenien), die sich über ein Turnier für Olympia 2018 qualifiziert haben.

Dabei wurde das deutsche Team als in der Weltrangliste bestplatzierte Mannschaft Gruppe C, Slowenien Gruppe B und Südkorea als am schlechtesten platzierte Nation Gruppe A zugewiesen. 

Hier gibt es den Überblick über die drei Vorrundengruppen: 

Gruppe AGruppe BGruppe C
KanadaOlympische Athleten aus RusslandSchweden
TschechienUSAFinnland
SchweizSlowakeiNorwegen
SüdkoreaSlowenienDeutschland

In der Vorrunde spielt zunächst jedes Team innerhalb einer Gruppe gegeneinander. Die drei Gruppensieger sowie der beste Gruppenzweite stößt automatisch ins Viertelfinale vor. Die restlichen acht Mannschaften müssen ihr Ticket für die verbleibenden vier Plätze über die Viertelfinal-Qualifikation lösen. Dabei spielt der Fünfte gegen den Zwölften, der sechste gegen den elften, etc.. Spätestens hier zeigt sich, dass in der Vorrunde jeder Punkt von enormer Bedeutung ist.

Die Gewinner der Qualifikationsrunde bekommen es dann im Viertelfinale mit eines der vier automatisch qualifizierten Teams zu tun. Es gilt der K.o.-Modus. Die zwei Verlierer-Mannschaften aus dem Halbfinale spielen noch vor dem Finale ein Match um Platz drei aus. 

Olympia 2018 live im TV bei Eurosport: Das ändert sich für die Zuschauer*

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan der Gruppe A

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
15. Februar 201813.10 UhrTschechien - Südkorea2:1
15. Februar 201813.10 UhrSchweiz - Kanada1:5
17. Februar 20184.10 UhrKanada - Tschechien2:3 n.P.
17. Februar 20188.40 UhrSüdkorea - Schweiz0:8
18. Februar 20188.40 UhrTschechien - Schweiz4:1
18. Februar 201813.10 UhrKanada - Südkorea4:0
PlatzSpieleSiegeTorePunkte
1.Tschechien339:48
2.Kanada3111:47
3.Schweiz3110:93
4.Südkorea301:140

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan der Gruppe B

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
14. Februar 201813.10 UhrSlowakei - Olympische Athleten aus Russland3:2
14. Februar 201813.10 UhrUSA - Slowenien2:3 n.V.
16. Februar 20184.10 UhrUSA - Slowakei2:1
16. Februar 20188.40 UhrOlympische Athleten aus Russland - Slowenien8:2
17. Februar 201813.10 UhrOlympische Athleten aus Russland - USA4:0
17. Februar 201813.10 UhrSlowenien - Slowakei3:2 n.P.
PlatzSpieleSiegeTorePunkte
1.Olympische Athleten aus Russland3214:56
2.Slowenien328:124
3.USA314:84
4.Slowakei316:74

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan der Gruppe C

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
15. Februar 20184.10 UhrFinnland - Deutschland5:2
15. Februar 20188.40 UhrNorwegen - Schweden0:4
16. Februar 201813.10 UhrFinnland - Norwegen5:1
16. Februar 201813.10 UhrSchweden - Deutschland1:0
18. Februar 20184.10 UhrDeutschland - Norwegen2:1 n.P.
18. Februar 201813.10 UhrSchweden - Finnland3:1
PlatzSpieleSiegeTorePunkte
1.Schweden338:19
2.Finnland3211:66
3.Deutschland314:72
4.Norwegen302:111

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan Viertelfinal-Qualifikation

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
20. Februar 20184.10 UhrUSA - Slowakei5:1
20. Februar 20188.40 UhrSlowenien - Norwegen1:2 n.V.
20. Februar 201813.10 UhrFinnland - Südkorea5:2
20. Februar 201813.10 UhrSchweiz - Deutschland1:2 n.V.

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan Viertelfinale

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
21. Februar 20184.10 UhrTschechien - USA3:2 n.P.
21. Februar 20188.40 UhrOlympische Athleten aus Russland - Norwegen6:1
21. Februar 201813.10 UhrKanada - Finnland1:0
21. Februar 201813.10 UhrSchweden - Deutschland3:4 n.V.

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan Halbfinale

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
23. Februar 20188.40 UhrTschechien - Olympische Athleten aus Russland0:3
23. Februar 201813.10 UhrKanada - Deutschland3:4

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan Platz drei

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
24. Februar 201813.10 UhrTschechien - Kanada4:6

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Spielplan Finale

SpielterminUhrzeitPartieErgebnis
25. Februar 20185.10 UhrOlympische Athleten aus Russland - Deutschland4:3 n.V.

Alle 30 Partien finden im Hockey Centre in Gangneung statt. Das Stadion fasst rund 10.000 Zuschauer. Alle Zeitangaben richten sich nach der Mitteleuropäischen Zeit. Die Zeitverschiebung in Südkorea zu Deutschland beträgt acht Stunden.

Eishockey bei Olympia 2018 in Pyeongchang: Das ist der deutsche Kader

Tor: Danny aus den Birken (EHC Red Bull München), Dennis Endras (Adler Mannheim), Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt) 

Verteidigung: Sinan Akdag (Adler Mannheim), Daryl Boyle (EHC Red Bull München), Christian Ehrhoff (Kölner Haie), Frank Hördler (Eisbären Berlin), Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg), Moritz Müller (Kölner Haie), Jonas Müller (Eisbären Berlin), Denis Reul (Adler Mannheim) 

Sturm: Yasin Ehliz (Thomas Sabo Ice Tigers), Gerrit Fauser (Grizzlys Wolfsburg), Marcel Goc (Adler Mannheim), Patrick Hager (EHC Red Bull München), Dominik Kahun (EHC Red Bull München), Marcus Kink (Adler Mannheim), Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Brooks Macek (EHC Red Bull München), Frank Mauer (EHC Red Bull München), Marcel Noebels (Eisbären Berlin), Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers), Matthias Plachta (Adler Mannheim), Patrick Reimer (Thomas Sabo Ice Tigers), Felix Schütz (Kölner Haie), Yannic Seidenberg (EHC Red Bull München), David Wolf (Adler Mannheim)

Auf Abruf: Mathias Niederberger (Düsseldorfer EG), Konrad Abeltshauser (EHC Red Bull München), Justin Krueger (SC Bern)

Lesen Sie hier einen ausführlichen Text über den deutschen Eishockey-Kader

kus

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare